Direkt zum Seiteninhalt
Kursbeschreibung
HILDEGARD VON BINGEN
Hildegard war die erste schreibende Ärztin der Geschichte.
Durch ihre Kräuterheilkunde und der Ernährungslehre kann man ein gesünderes Leben führen.
Durch die Kräuterheilkunde, kannman so manche Krankheiten linder oder gar beschwerdefrei Leben. Die Kräuter sind ein Geschenk Gottes, was Hildegard von ihren Visionen sagte und sie hat recht.
Durch die Ernährungslehre, kann man auch beschwerdefreier Leben und manche Krankheiten lindern.
Alleine durch die Umstellung auf Dinkelprodukte bzw. Vollkornprodukte und einen freiwilligen Verzicht auf Paniertes, Frittiertes und Fertigprodukte kann man sogar ein paar Kilos verlieren.

Hildegard war eine Benediktinerin, Dichterin und eine bedeutende Universalgelehrte ihrer Zeit. sie hinterlies eine Kräuterheilkunde, religiöse Texte, komponierte LIeder und biologische Erkenntnisse.
Unter den Heilerinnen war Hildegard von Bingen (1098-1179), eine der großen Frauengestalten des Mittelalters, die bedeutendste Wegbereiterin der Klosterheilkunde. Sie ging als erste schreibende Ärztin in die Geschichte ein.
Als Tochter eines Grafen kam Hildegard in Bremersheim im Rheinhessischen 1098 zur Welt. Mit acht Jahren wurde sie in das in der Nähe von Bingen gelegene Disiboden-berg geschickt. Hier hatte die Nonne Jutta von Sponheim eine Frauenklause für Mäd-chen errichtet und Hildegard kam hier in die Obhut der von ihr bewunderten und ver-ehrten Mentorin. Mit 16 Jahren entschied sich Hildegard, nach den Regeln der Benediktinerordens zu leben und wurde Nonne. Nach dem Tod ihrer Lehrerin trat Hildegard im Alter von 38 Jahren deren Nachfolge an und stieg zur Äbtissin auf. Im Jahr 1147 gründete sie in der Nachbarschaft das Kloster Rupertsberg.
Als Ätbissin unterhielt Hildegard eine ungewöhnlich umfangreiche Korrespondenz mit dem Papst und mit Bischöfen, mit dem Kaiser und mit Fürsten, Äbten und Nonnen. Ihr Rat und ihr Zuspruch waren begehrt, eine fülle von Anfragen aus vielen Ländern Europas erreichte sie. Etwa 300 Briefe sind erhalten. Sie ermahnte ihre Briefpartner, ein gottgefälliges Leben zu führen, übte Kritik am Ordensleben, das vielerorts nur noch wenig mit Keuschheits- und Anmutsgelübden zu tun hatte und forderte die weltlichen und geistlichen Herren zur inneren Umkehr auf. Wie damals üblich unternahm Hilde-gard mehrere Predigtreisen, die sie in deutsche, französische und italienische Klöster führten. In ihren Werken schrieb sie über die Schöpfung, die Folgen des Sündenfalls und die Erlösung durch Jesus Christus. Sie veröffentlichte darüber hinaus Singspiele und Lieder und machte sich vor allem mit ihren medizinisch-heilkundlichen Büchern einen großen Namen.
Sie wurde am 7.10.2012 zur Kirchenlehrerin ernannt.
In diesem Vortrag will ich über Ihr Leben, Ernährung und Kräuterheilkunde berichten.
Zurück zum Seiteninhalt