Direkt zum Seiteninhalt

Bachblüten, Geschichte und Ursprung

Beratung, Vorträge, Darstellung > Bachblüten
Bachblüten
Die Bachblüten helfen unser inneres Gleichgewicht wieder zu finden, energetische Blockaden vieler Ursachen aufzulösen und kann Krankheiten vorbeugen – völlig ohne irgendwelche Nebenwirkungen.
Daneben sind Bachblüten eine wunderbare Hilfe auch für Tier und Pflanze.
Die Bachblüten sind wirksame und heilsame Essenzen aus Pflanzen und aus einem heilkräftigem Quellwasser.
Immer mehr Menschen lassen sich auf energetische Maßnahmen zur Harmonisierung von Körper, Geist und Seele ein.

Man darf nicht versuchen,
den Körper ohne die Seele zu heilen.
Wenn Kopf und Körper gesund sein sollen,
muss zuerst die Seele geheilt werden.
(Platon)

Ob es Stress, Nervosität, Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit, Angst, Selbstzweifel, Liebeskummer, depressive Verstimmungen und vieles, vieles mehr – kann man mit der Bachblütentherapie beeinflussen.

Geschichte und Ursprung
Dr. Bach wuchs in Birmingham auf. Bereits in seiner Jugend zeigte sich seine Naturverbundenheit, Empfindsamkeit und der Intuition, sowie die Beobachtungsgabe bei Pflanzen und Tieren. 1903 begann er in der Messinggießerei seines Vater zu arbeiten. Dort lernte er die dort vorherrschenden Arbeitsbedingungen, die Menschen, deren Sorgen und auch ihre Probleme kenne. Sorge vor Krankheiten und Arbeitsverlust sind heute genauso aktuell wie zu damaligen Zeiten.
In erster Linie beschäftigten ihn mögliche seelische Ursachen von chronischen körperlichen Krankheiten. 1906 begann er dann sein Medizinstudium.
Bereits zu dieser Zeit bemerkte er bei Krankheiten, dass die Persönlichkeit eine viel größere Bedeutung als die Krankheitssymptome haben.
Nach der schweren Erkrankung 1917 (bösartiger Milztumor, vorausgesagte Lebenszeit 3 Monate) begann er 1918 wieder zu arbeiten. 1920 eröffnete er seine Praxis in London. Da er mit der damaligen schulmedizinischen Heilmethode nicht zufrieden war, suchte er weiter nach einem für ihn perfekten Heilsystem.
1930 schloss er seine Praxis und widmete sich somit der Kräuterheilkunde. Es war zu tiefst überzeugt, dass die Natur die Heilmittel zur Behandlung von Krankheiten schon hervorgebracht hat. Er verbrachte Frühling und Sommer damit, neue Kräuterheilmittel zu finden und zu bearbeiten, im Winter des gleichen Jahres behandelte er Patienten kostenlos mit der Bachblütentherapie und begann sie sogar zu bewerben.

Zurück zum Seiteninhalt