Direkt zum Seiteninhalt
Spritzgurke
Die Spritzgurke, auch Eselsgurke genannt, ist die einzige Art der Pflanzengattung Ecballium innerhalb der Familie der Kürbisgewächse. Sie ist im Mittelmeerraum verbreitet, aufgrund ihres Ausbreitungsmechanismus bekannt und wird als Zierpflanze verwendet.
 
Steckbrief
Heilwirkung: Verstopfung
wissenschaftlicher Name: Ecballium elaterium
Verwendete Pflanzenteile: Früchte
Sammelzeit: Spätsommer
 
Nutzung
Die Spritzgurke wird aufgrund ihres Ausbreitungsmechanismus häufig als Zierpflanze angebaut. In der Volksmedizin wird sie unter anderem als Mittel gegen Gelbsuchtverwendet. Sie wird auch seit der Antike als drastisches Abführmittel verwendet. Die aus der Spritzgurke gewonnene Droge wird Elaterium album (früher, z. B. bei Plinius, auch elacterium) genannt.
 
Beschreibung
Die Spritzgurke ist eine ausdauernde, krautige Pflanze. Sie bildet keine Ranken. Die meist niederliegenden oder kletternden Stängel sind dick, fleischig, abstehend behaart, stark verzweigt und werden 20 bis 150cm lang. Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind in Blattstiel und Blattspreite gegliedert. Der Blattstiel ist bis zu 13cm lang. Die relativ dicke, auf der Unterseite steif behaarte Blattspreite ist bei einer Länge von 4 bis 10cm ungeteilt oval bis handförmig gelappt bis gespalten mit herzförmiger Spreitenbasis.
Ecballium elaterium ist je nach Unterart monözisch oder diözisch, die Blütensind stets eingeschlechtig, können jedoch zusammen auf einer oder auf getrennten Individuen vorkommen. Die Blüten stehen in Blattachseln, die männlichen in Trauben, die weiblichen einzeln. Die Blüten sind radiärsymmetrisch und fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf blassgelben Kelchblätter sind 1,5 bis 2cm lang und glockenförmig verwachsen. Die fünf Kronblätter sind glockenförmig verwachsen. Von den fünf Staubblättern ist eines frei, die übrigen sind jeweils zu zweit miteinander verwachsen. Die Frucht ist eine Panzerbeere.

Rittersporn
Die Rittersporne sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Die 300 bis 350 Arten sind in der Holarktis weitverbreitet. 2015 wurden die Rittersporne Giftpflanze des Jahres.
 
Steckbrief
Heilwirkung: Fettsucht, blutreinigend, harntreibend
wissenschaftlicher Name: Delphinium consolida
Pflanzenfamilie: Hahnenfußgewächse = Ranunculaceae
Verwendete Pflanzenteile: Blüten
Sammelzeit: Juni bis August
 
Zierpflanze
Der Ritterspornsorten einzelner Arten sind beliebte Zierpflanzen für Parks und Gärten. Sie werden sehr häufig in Staudenbeetenangepflanzt und werden auch in Bauerngärten regelmäßig gepflegt.
 
Beschreibung
Ritterspornarten wachsen selten als ein- bis zweijährige, meist als ausdauernde krautige Pflanzen. Die Laubblätter sind dreiteilig, handförmig gelappt bis stark zerteilt. In traubigen oder schirmtraubigen Blütenständen stehen viele Blüten zusammen mit Hochblättern; selten stehen die Blüten einzeln. Die zwittrigen Blüten sind zygomorph, gespornt und kelchartig geformt. Von den fünf äußeren Blütenhüllblättern ist eines gespornt und umschließt die beiden inneren, gespornten Blütenhüllblätter. Es sind zwei Blütenhüllblattkreise vorhanden. Von den vier inneren, freien Blütenhüllblättern sind die beiden oberen gespornt und enthalten Nektar; die beiden unteren sind ungespornt. Es sind viele Staubblättervorhanden. Es sind meist drei (seltener vier bis zehn) freie Fruchtblätter vorhanden mit vielen Samenanlagen. Der Griffel besitzt eine deutlich erkennbare Narbe. Es werden schmale Balgfrüchte gebildet. Die Samen besitzen schmale Flügel.

Bachblüten
Ich habe einen Mangel an Lebensfreude (Mustard)
Diese Menschen haben einen Mangel an der Lebensfreude
Mit Mustard kehrt bei diesen Menschen der Mangel umkehren
Bachblüten
In schwierigen Situationen gebe ich nicht auf (Oak)
Diese Menschen geben in Schwierigkeiten nicht auf
Mit der Bachblüte können sie auch einmal aufgeben
Lebensmittelauswahl beim Stillen – weniger geeignete Lebensmittel
Milch & Milchprodukte: Schlagobers, Rahm, Crème fraîche, Kondensmilch über 4% Fett, alle Rohmilchprodukte
Fleisch: fettes Fleisch, Innereien, Fleischkonserven, rohes Fleisch
Fisch: Fischkonserven in Öl, Aal, Räucherfische, Bratheringe, Fischsalate, panierter, frittierter Fisch
Wurst & Wurstwaren: fette Wurstwaren, z.B. Salami, Koch- und Bratwürste, geräucherter Schinken, Fleischsalat
Käse: Käse, Doppelrahmkäse, Schnittkäse, Vollstufe
Eier: Eigelb, roh
Zurück zum Seiteninhalt