Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Grenzen der Bachblüten

Bachblüten

Ich möchte hier noch einmal die Grenzen der Bachblüten einfügen. Vermutlich sind Ihnen diese Grenzen bereits bewusst, dennoch ist es uns ein wichtiges Anliegen sie hier gesondert zu erörtern. Es werden keine Krankheiten behandelt. Bei Krankheiten gilt es zuerst einen Arzt aufzusuchen. Eine Bachblütenanwendung ersetzt keine ärztliche Hilfe.
Bachblüten sind keine Arzneimittel (in Österreich).
Ein Bachblütengespräch mit einer/m Bachblütenberater/in ersetzt keine psychotherapeutischen Maßnahmen.
Wenn Sie starke Medikamente einnehmen müssen, kann die Bachblütentherapie u.U. keine Wirkung zeigen.
Wenn jemand unter einer Depression leidet (ob vom Arzt diagnostiziert oder von Ihnen vermutet) dann findet die Begleitung nur mit ärztlicher Genehmigung statt.
Psychopharmaka, Cortison, andere stoffwechselregulierende und das Immunsystem unterdrückende Medikamente beeinflussen die Wirkung der Bachblüten leider negativ. Oft ist eine positive Veränderung gar nicht oder nur langsam bemerkbar.
Bachblüten sind keine Heilmittel im üblichen Sinne. Sie sind eine feinstoffliche Maßnahme zur Harmonisierung des körperlich geistigen und seelischen Gleichgewichts, das heißt:
bei akuten emotionalen Problemen (Stress, Überforderung, Ängste, ...)
bei lang andauernden seelischen Belastungen
zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit
für das innere Wohlbefinden in vielen Lebensbereichen

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü