Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

31.05.2017

täglichen News > Newsletterarchiv > 2017 > Juni > 29.05.17-04.06.17


ZIMBELKRAUT  


Das Zimbelkraut, auch Zymbelkraut, Mauer-Zimbelkraut oder Eusett (Schweiz) genannt, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der  Wegerichgewächse.

Das Zimbelkraut ist ein schön bunt violett blühender Mauerbewohner aus dem Mittelmeerraum. Die pflegeleichte Pflanze bildet an guten Standorten einen Teppich und blüht über mehrere Monate, daher wurde das Zimbelkraut in ganz Europa zum verschönern von langweiligen Mauern verbreitet. Das Vitamin-C-reiche Zimbelkraut diente als stärkender Salat in Frühjahrskuren und als wundheilender Umschlag.

Steckbrief
Haupt-Anwendungen:
Wundheilmittel
Heilwirkung:
entzündungshemmend, wundheilend
Anwendungsbereiche:
Skorbut, Wundheilmittel
wissenschaftlicher Name:
Cymbalaria muralis, Linaria cymbalaria
Pflanzenfamilie:
Wegerichgewächse = Plantaginaceae
englischer Name:
Kenilworth Ivy
volkstümlicher Name:
Mauer-Zimbelkraut, Zimbelkraut, Zymbalkraut
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter
Inhaltsstoffe:
Bitterstoffe, Iridoid, Muraliosid, Vitamin C
Sammelzeit:
März-September


Anwendung

Das Mauer-Zimbelkraut findet als  Zierpflanze in Parks und Gärten an Mauern und in Steingärten Verwendung.
Salat
Die Blätter mit leichter Schärfe kann man als Beilage im Salat oder in Suppen essen. Der Geschmack der Blätter ähnelt der Kresse.
Umschläge
Ein Umschlag aus dem Brei frischer Blätter wirkt wundheilend.

Geschichtliches
Das Zimbelkraut wurde im späten Mittelalter als Zierpflanze aus Italien und dem Balkan in die anderen Teile von Europa gebracht. Das Zimbelkraut wurde als Heilpflanze und Färbemittel eingesetzt. Als Heilpflanze hat das Zimbelkraut keine besondere Bedeutung mehr, aber als dankbare Zierpflanze wird es immer beliebter.

Pflanzenbeschreibung
Vegetative Merkmale
Das Zimbelkraut ist eine ausdauernde, krautige Pflanze. Die fadenförmigen, kletternden oder hängenden Stängel sind bis zu 60 Zentimeter lang. Die herzförmigen  Laubblätter sind unterseits meist rötlich gefärbt.

Generative Merkmale

Die relativ kleinen, zwittrigen Blüten sind zygomorph mit doppelter Blütenhülle. Die Blütenkronen sind gespornt und meist hellviolett. Die Blütezeit reicht von Juni bis September, die  Fruchtreife von August bis September.
Das Zimbelkraut ist in Europa heimisch und kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Es wächst bevorzugt in schattigen und feuchten Mauerritzen oder Felsspalten. Die mehrjährige kriechende Pflanze wird zwischen 30 und 60 cm lang und 20cm hoch. Die rundlichen Blätter sind herzförmig. Der Stängel ist rötlich. Die hellvioletten Blüten erscheinen zwischen Mai und September. Aus den etwa 1cm großen Blüten entwickeln sich bis in den Herbst die Samen in Samenkapseln. Mit zunehmender Samen-Reife wendet sich der Pflanzenteil von der Sonne ab, sodass die Samen näher am Boden sind.

Anbautipps
Der Standort sollte feucht und schattig bis halbschattig sein, ideal sind feuchte humose Mauerritze oder feuchte schattige Stellen eines Steingartens. Das Zimbelkraut eignet sich auch zum Anbau in Töpfen. Die Samen im Frühling direkt in den feuchten Boden aussäen und feucht halten. Wenn der Standort den Bedürfnissen des Zimbelkrauts entspricht, vermehrt sich die Pflanze zu einem Teppich.

Sammeltipps
Die Blätter können immer wieder geerntet werden, immer ein paar Blätter an den Trieben stehen lassen. Diese Blätter werden frisch eingesetzt.




GAMANDER-EHRENPREIS


Der Gamander-Ehrenpreis, auch Männertreu, Frauenbiss, Katzenäuglein oder Wildes Vergissmeinnicht genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Wegerichgewächse.

Steckbrief
Heilwirkung:
Abszesse, Altersjucken, Ekzeme, Gicht, Hautprobleme, Husten, Juckreiz, Leberprobleme, Magenprobleme, Nierenprobleme, Rheuma, Wunden, blutreinigend, harntreibend, schweißtreibend
wissenschaftlicher Name:
Veronica chamaedrys
Pflanzenfamilie:
Braunwurzgewächse = Scropholariaceae
Verwendete Pflanzenteile:
blühendes Kraut
Sammelzeit:
Mai und Juni

Inhaltsstoffe

Die Pflanzenteile enthalten das entzündungshemmend wirkende  Aucubin.

Volksglauben
Im Volksmund heißt der häufig vorkommende blaue Gamander-Ehrenpreis auch Gewitterblümchen, da man glaubte, dass er entweder in gewitterreichen Jahren vermehrt blüht oder sein Abpflücken Regen oder Gewitter hervorruft.

Sonstiges
Versucht man die Pflanze zu pflücken, so fallen sehr schnell die Blüten ab. Dies hat ihm den Namen „Männertreu" eingebracht. Die Kronen lösen sich an einer Trennungsstelle ab, der Kelch drückt seine unter Spannung stehenden Zipfel zusammen und presst so die Krone nach außen. Der Botaniker  Leonhart Fuchs muss ein besonderes Verhältnis zum Gamander-Ehrenpreis gehabt haben. Diese Pflanzenart heißt bei ihm "Gamenderle". Ein  Porträt von ihm aus dem Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart aus dem Jahr 1541 zeigt ihn mit dieser Pflanze in Händen. Auch eine Vorzeichnung aus dem Kräuterbuch-Exemplar der Stadtbibliothek Ulm, die vermutlich von Heinrich Füllmaurer stammt, zeigt ihn mit dieser Pflanze.

Beschreibung
Vegetative Merkmale
Der Gamander-Ehrenpreis wächst als ausdauernde  krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 10 bis 30 Zentimetern. Sein „ Wurzelwerk" besteht im Wesentlichen aus sproßbürtigen Wurzeln. Am niederliegenden oder aufsteigenden, runden  Stängel. laufen an jedem  Internodium zwei einander gegen-überliegende weiße zottige Haarleisten herab. Sie entspringen an den Knoten zwischen der Basis beider Laubblätter. Die gegenständig angeordneten Laubblätter sind sitzend. Die Blattspreite ist bei einer Länge von 2 bis 3 Zentimetern sowie einer Breite von 1 bis 3 Zentimetern herz-eiförmig, eiförmig oder breit-elliptisch. Die Blattoberseite ist meist fast kahl und die Blattunterseite vorwiegend auf den Nerven und am Rand behaart. Der Blattrand ist mehr oder weniger tief, oft unregelmäßig gekerbt bis gesägt; die Zähne sind stumpf bis abgerundet.
Generative Merkmale
Die Blütezeit liegt zwischen April bis Juli. Jeweils etwa 10 bis 20 Blüten stehen in seitenständigen, traubigen  Blütenständen zusammen. Die  Deckblätter sind länglich-lanzettlich. Der drüsig kurz behaarte Blütenstiel ist mehr oder weniger aufrecht und 4 bis 6 Millimeter lang.
Die zwittrigen  Blüten sind vierzählig mit doppelter  Blütenhülle. Von den vier fein behaarten, länglich-lanzettlichen  Kelchblätter sind die vorderen etwas größer als die hinteren. Die vier himmel-blauen und dunkler geaderten  Kronblätter sind etwas ungleich, daher ist die 10 bis 14 Millimeter breite Blütenkrone  zygomorph. Der Schlund und die Kronröhre sind weiß. Bei den zwei  Staubblättern sind Staubfäden sowie Staub-beutel blau. Die zweiklappige Kapselfrucht ist dreieckig-herzförmig. Die Griffel sind blau, so lang wie die Frucht und verdicken sich spitzenärts etwas. Die Narbe ist weißlich. Die Samen sind schüsselförmig und etwa 1 Millimeter lang.



BACHBLÜTEN
Ich kann mich nicht durchsetzen (4 Centaury)
- Diese Menschen können sich bei niemanden durchsetzen und nein sagen
- Mit der dementsprechenden Bachblüte lernen diese Menschen sich durchzusetzen und nein zu sagen


BACHBLÜTEN
Man fühlt sich häufig gekränkt oder verletzt (15 Holly)
- Diese Menschen sind häufig schon durch Kleinigkeiten gekränkt oder verletzt
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie sich abgrenzen und sind nicht mehr so häufig gekränkt
 oder verletzt


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü