Direkt zum Seiteninhalt
Kotobaum
 
Steckbrief
Heilwirkung: Durchfall, Magenkrämpfe, Reizdarm, Reizmagen
wissenschaftlicher Name: Nectandra coto
Verwendete Pflanzenteile: Rinde
schwarzer Tee
Schwarzer Tee oder Schwarztee, in Ostasien als roter Tee bezeichnet, ist eine Variante, Tee herzustellen. Die Teeblätter der Teepflanze werden dafür im Unterschied zum grünen Tee fermentiert.
 
Steckbrief
Heilwirkung: Durchfall, anregend (kurz gezogen), beruhigend (lang gezogen)
wissenschaftlicher Name: Camellia sinensis
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
 
Anwendung
Auswirkungen auf die Gesundheit  
Dem schwarzen Tee werden viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper nachgesagt. Angeblich soll er das Risiko senken, an Prostatakrebs zu erkranken. Dies konnte allerdings nicht einwandfrei bestätigt werden. Genauso wurde vermutet, das Schlaganfallrisiko würde durch Konsum des Tees gesenkt, was in Metaanalysen auch keinen Bestand hatte. Allerdings soll schwarzer Tee tatsächlich Einfluss auf den Blutdruck haben und den zerebralen Blutfluss erhöhen können. Inwieweit die Ziehzeit in heißem Wasser Einfluss darauf hat, ob der Tee stärker oder weniger stark anregend wirkt, ist umstritten. Bei längeren Ziehzeiten gelangen mehr Gerbstoffe in den Tee, die zumindest beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirken. Ob durch die Gerbstoffe die Absorption des Coffeins im Darm verringert oder verlangsamt wird, ist jedoch nicht gesichert.  

Bachblüten
Ich gelte als vorwurfsvoller Mensch (Impatiens)
- Diese Menschen gelten als vorwurfsvoller Menschen
- Mit der dementsprechenden Bachblüte die vorwurfsvolle Haltung mindern
Bachblüten
Ich denke negativ über mich selbst (Larch)
- Diese Menschen denken negativ über sich selbst
- Mit der dementsprechenden Bachblüte denen sie allmählich wieder positiv über sich selbst
Regeln für die abwechslungsreiche, vollwertige Ernährung in der Stillzeit
-     Vielseitig, ausreichend Kalorien, aber nicht zu viel!!!
-     Weniger Fett und fettreiche Lebensmittel!!! Bevorzugen sie kaltgepresstes Oliven- oder Rapsöl, meiden sie gehärtete Fette!!!
-     Mehrmals am Tag kleine, ausgewogene Mahlzeiten, alle 2-4 Stunden!!!
-     Mehr Vollkornprodukte!!!
-     Nicht zu viel tierisches Eiweiß!!! Wenig Fleisch und Wurst. Kein rohes Fleisch. Eier nur durchgegart oder hartgekocht
-     Keine Innereien (Schadstoffgehalt!!!)
Zurück zum Seiteninhalt