Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

27.09.2017

täglichen News > Newsletterarchiv > 2017 > September > 25.09.17-01.10.17


STRAHLENLOSE KAMILLE

Meist geht man achtlos an der strahlenlosen Kamille vorbei, denn sie ist klein und mit ihrer grüngelben Farbe äußerst unscheinbar. Die strahlenlose Kamille ähnelt der echten Kamille, aber sie hat keine weißen Zungenblüten. Man kann nur das gelbe Köpfchen der Blüten sehen. Die meisten Menschen halten die strahlenlose Kamille für unwirksam, doch sie hat ähnliche Wirkungen wie die echte Kamille, wenn auch deutlich schwächer.
Die Strahlenlose Kamille, auch Strahllose Kamille genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der  Kamillen; sie gehört zur Unterfamilie der Asteroideae innerhalb der Familie der Korbblütler. Ihren Namen verdankt sie dem Fehlen der weißen Zungenblüten.

Steckbrief
Heilwirkung:
beruhigend, krampflösend, Blähungen, Milchbildungsfördernd, Würmer
wissenschaftlicher Name:
Matricaria discoidea, Chamomilla suaveolens, Matricaria suaveolens
Pflanzenfamilie:
Korbblütler = Asteraceae
englischer Name:
Pineapple weed, Rayless chamomile
volkstümliche Namen:
Falsche Kamille
Verwendete Pflanzenteile:
Kraut
Inhaltsstoffe:
Ätherische Öle
Sammelzeit:
Juni bis September

Anwendung
Die strahlenlose Kamille hat ähnliche Inhaltsstoffe wie die echte Kamille, jedoch fehlt ihr das Azulen, das die echte Kamille so wirksam und wertvoll macht. Die Heilkraft der strahlenlosen Kamille ist also geringer als die der echten Kamille. Sie ist aber dennoch eine gute Heilpflanze, die man nicht verachten sollte. Generell kann man die strahlenlose Kamille für ähnliche Aufgaben einsetzen wie die echte Kamille.
Verdauungsorgane
Mit ihrer beruhigenden und krampflösenden Wirkung lindert sie Blähungen und andere Beschwerden den Verdauungsorgane, die mit krampfartigen Zuständen zu tun haben.
Milchbildung
Man kann die strahlenlose Kamille auch in der Stillzeit anwenden, denn sie fördert die Milchbildung.
Würmer
Die strahlenlose Kamille hat eine milde wurmtreibende Wirkung und kann bei verschiedene Arten von Würmer eingesetzt werden.
Tee
Für einen Tee aus der strahlenlosen Kamille übergießt man einen Teelöffel der getrockneten oder frischen Blüten mit einer Tasse kochendem Wasser und lässt es fünf bis zehn Minuten ziehen. Dann seiht man ab und trinkt den Tee in kleinen Schlucken. Von diesem Tee trinkt man ein bis drei Tassen täglich.

Pflanzenbeschreibung
Die Strahlenlose Kamille ist eine einjährige  krautige Pflanze, die Wuchshöhen von etwa 5 bis 40 Zentimetern erreicht. Die Stängel sind aufrecht oder aufsteigend, etwas fleischig, nach oben verzweigt, manchmal auch vom Grund an. Die Zweige sind gerade, im unteren Teil kahl und manchmal unterhalb des Köpfchens etwas behaart. Die Blätter sind 2-6 Zentimeter lang und 1-2 Zentimeter breit, kahl und tragen zahlreiche Zipfel, die zugespitzt oder kurz begrannt sind. Die Köpfchen haben einen Durchmesser von 5 bis 12 Millimeter. Die Hüllblätter haben eine farnlosen Rand. Im Gegensatz zur Echten Kamille besitzt die strahlenlose Kamille keine weißen Zungenblüten. Ihre zwittrigen Röhrenblüten sind gelblich-grün und stark duftend. Die Blütenkrone ist 1,1-1,4 Millimeter lang. Die Achänen sind blassbraun und tragen 3-4 Rippen auf der Bauchseite. Die Blütezeit ist von Juni bis September (selten auch bis Oktober).
Die strahlenlose Kamille kommt ursprünglich aus Asien, hat sich aber inzwischen fast über die ganze Welt verbreitet. Sie wächst bevorzugt an eher öden Plätzen wie Ruderalstellen, Wegrändern, Schuttplätzen, Böschungen und Ödland. Die einjährige Pflanze wird bis zu 40 Zentimeter hoch, bleibt aber meistens kleiner als 20 Zentimeter. Ihre Blätter sind dünn und fiederartig, ähnlich wie bei der echten Kamille. Wenn sie von der Sonne erwärmt werden, duften die Blätter nach reifen Äpfeln. Ab Juni blüht die strahlenlose Kamille. Der innere Teil der Blüten, die Röhrenblüten, ähneln denen der echten Kamille. Sie sind innen hohl und nach oben gewölbt, jedoch sind sie eher grüngelb als goldgelb. Der größte Unterschied zwischen den Blüten der beiden Kamillen-Arten ist jedoch die Tatsache, dass der strahlenlosen Kamille die weißen Zungenblüten fehlen, eine Eigenschaft, die schon durch den Namen gezeigt wird.



BRUCHKRAUT


Das Kahle Bruchkraut ist eine Pflanzenart aus der Familie der Nelkengewächse. Diese Art wird auch als Christenschweiß, Dürrkraut, Glattes Tausendkraut, Harnkraut, Jungfernkraut, Kuckucksseife, Nierenkraut, Tausendkorn oder Passionsblümchen bezeichnet.

Steckbrief
Heilwirkung:
harntreibend, Blasenkrämpfe, Blutreinigung, Wundheilung
wissenschaftlicher Name:
Herniaria glabra
Verwendete Pflanzenteile:
Kraut
Sammelzeit:
Juni bis September

Pharmakologie
Als wirksame Bestandteile enthält das Kraut bis zu 10% Saponine, ferner Flavonoide und Cumarine. Verwendet werden die getrockneten oberirdischen Teile. Bei Laborratten wurde eine Senkung des überhöhten Blutdruck und Förderung der Filtrationsrate ihrer Nieren beobachtet; Bruchkraut-Tee wird volksmedizinisch als Diuretikum zur Durchspülungstherapie bei Harnsteinen, Nierengrieß und Krämpfen verwendet. Eine schwach spasmolytische Wirkung der Droge gilt als akzeptiert, die Wirksamkeit in den volksmedizinischen Anwendungsbereichen jedoch noch nicht hinreichend nachgewiesen. Gemeinsam mit der Preiselbeere wies das Bruchkraut innerhalb einer Reihe von getesteten Substanzen die stärkste antimikrobielle Wirkung gegenüber uropathogenen Escherichia coli-Bakterien auf und ist daher wirksam bei Blasen- und Harnleitererkrankungen.

Vorkommen
Das Kahle Bruchkraut kommt in den gemäßigten Breiten  Europas und  Westasiens vor. In Nordamerika ist es stellenweise eingeschleppt. Es wächst ursprünglich auf Sand trockenrasen und in Heiden. Heute trifft man es meistens an sandigen  Ruderalstellen wie z. B. in Pflasterritzen von selten begangenen Verkehrsinseln oder zwischen den Steinen von Dämmen. Es ist in Mitteleuropa eine Charakterart des Rumici-Spergularietum aus dem Verband Polygonion avi-cularis, kommt aber auch in Gesellschaften der Klasse Sedo-Scleranthetea vor.


Beschreibung
Das Kahle Bruchkraut ist eine ein-, zwei- bis mehrjährige  krautige Pflanze. Manchmal verholzt es an der Basis schwach. Die ganze Pflanze ist frisch grün bis gelblich grün. Das Kahle Bruchkraut zeigt alle typischen Merkmale der Gattung Bruchkräuter. Der Stängel ist typischerweise 5 bis 15 cm lang, kann aber bis zu 30 cm lang werden. Die Blätter und der Stängel sind vollkommen kahl oder höchstens sehr kurz bewimpert. Die dreieckigen  Nebenblätter sind etwa 0,5 bis 1,5 mm lang. Die ungestielten, zwittrigen  Blüten sind fünfzählig. Die Kelchblätter sind grün, elliptisch und stumpf bespitzt. Die weißen Kronblätter sind viel kleiner als die  Kelchblätter und oft fehlen sie auch ganz. Es sind fünf fertile Staubblätter und fünf kronblattartige  Staminodien vorhanden.



BACHBLÜTEN
Ich fühle mich unverstanden (38 Willow)
-
Diese Menschen fühlen sich von ihren Mitmenschen einfach unverstanden
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie akzeptieren, dass nicht jeder ihrer Mitmenschen sie
 versteht


BACHBLÜTEN

Man geht mit gerechtem Zorn für eine Sache auf die Barrikaden (31 Vervain)

- Diese Menschen gehen im Zorn, auch mit einem gerechten Zorn für eine bestimmte Sache auf die
 Barrikaden und gehen vorher nicht herunter
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können diese Menschen ihre Sachen vertreten und gehen damit
 nicht auf die Barrikaden

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü