Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

26.08.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > August > 20.08.18-26.08.18


CACTUS

Selenicereus grandiflorus ist eine Pflanzenart in der Gattung Selenicereus aus der Familie der Kakteengewächse. Das  Artepitheton grandiflorus leitet sich von den  lateinischen Worten grandis für ‚groß‘ sowie -florus für ‚-blühend‘ ab und verweist auf die großen Blüten der Art. Trivialnamen sind „Königin der Nacht", „Reina de la Noche" und „Queen of the Night". Die Deutsche Kakteen-Gesellschaft sowie die Gesellschaft Österreichischer Kakteenfreunde und die Schweizerische Kakteen-Gesellschaft wählten Selenicereus grandiflorus 2009 zum „Kaktus des Jahres".  

Steckbrief
Heilwirkung:
Angina pectoris, Herzmuskelschwäche, Herzrhythmusstörungen, Kreislauf stärkend
wissenschaftlicher Name:
Selenicereus grandiflorus
Verwendete Pflanzenteile:
Junge Stängel und Blüten

Pflanzenbeschreibung
Selenicereus grandiflorus wächst  spreizklimmend oder  kletternd mit bis zu 5 Meter langen Trieben, die Durchmesser von 1 bis 2,5 Zentimeter aufweisen. Es sind vier bis elf niedrige  Rippen vorhanden. Die darauf befindlichen Areolen sind nicht erhaben oder erhöht und ohne zahlreiche Haare. Die aus ihnen entspringenden sechs bis 18 weißlichen bis bräunlichen Dornen sind borstenartig oder gelegentlich fein nadelig und stechend. Sie erreichen Längen von 0,45 bis 1,5 Zentimeter und fallen später ab. Die wohlriechenden Blüten sind bis zu 30 Zentimeter lang und erreichen ebensolche Durchmesser. Ihre äußeren Blütenhüllblätter sind gelb bis bräunlich und schmal, die inneren sind weiß und breiter. Die kugelförmigen bis eiförmigen  Früchte sind rosa- bis magentafarben und 8 Zentimeter lang.



DIPTAM

Wenn man dem Diptam das erste Mal in der freien Natur begegnet, sieht man sofort, dass es sich um eine besondere Pflanze handelt, denn die in Trauben stehenden Blüten sehen beeindruckend schön aus. Da der Diptam sehr selten ist, ist die Pflanze geschützt und darf daher nicht gesammelt werden. Früher war der Diptam eine geschätzte Heilpflanze, und wurde vor allem in der Frauenheilkunde gerne verwendet. Selbst als Verhütungsmittel wurde der Diptam früher eingesetzt. Außerdem stärkt er die Funktion der Verdauungsorgane und kann die Nerven stärken.
Achtung! Nicht in der Schwangerschaft anwenden!
Außerdem macht der Diptam lichtempfindlich. Der Diptam, auch Aschwurz oder Brennender Busch genannt, ist die einzige Art der monotypischen Gattung Dictamnus, er gehört zur Familie der Rautengewächse. Diese Pflanzenart steht seit 1936 unter  Naturschutz; sie war schon damals eine Seltenheit in Mitteleuropa.

Steckbrief
Heilwirkung:
antibakteriell, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, tonisierend, Fieber, Blähungen, Verdauungsfördernd, Menstruationsfördernd, Nervenschwäche
wissenschaftlicher Name:
Dictamnus albus
Pflanzenfamilie:
Rautengewächse = Rutaceae
englischer Name:
Dittany
volkstümlicher Name:
Brennender Busch, Brennkraut, Eschenblättriger Diptam, Escherwurz, Pfefferkraut, Spechtwurzel, Weißer Diptam
Inhaltsstoffe: Alkaloid, ätherisches Öl, Bergapten, Bitterstoffe, Saponine, Flavonglycoside, Xanthotoxin
Sammelzeit:
Achtung! Die Pflanze ist geschützt!

Verwendung als Heilpflanze
Gartenpflanze
Da der Diptam im Altertum als Heilpflanze angesehen wurde und im blühenden Zustand dekorativ ist, hat man sehr frühzeitig mit seiner Kultivierung im Garten begonnen. In der Renaissance war er bereits eine verbreitete Gartenpflanze. Heute ist er in Gärten eher selten zu finden, was auf seine spezifischen Standortansprüche und seine Giftigkeit zurückzuführen ist.
Heilpflanze
Der Diptam wird heute wegen seiner teilweise giftigen Inhaltsstoffe nicht mehr als Heilpflanze eingesetzt, zumal sich für die früher geschilderten Wirksamkeiten keine Belege gefunden haben.

Beschreibung
Diptam ist eine ausdauernde krautige Pflanze mit kriechendem, weißlichem  Rhizom, die eine Wuchshöhe von 60 bis 120 cm erreicht. Der unverzweigte Stängel ist aufrecht. Die Laubblätter sind unpaarig gefiedert mit 3 bis 5 Fiederpaaren und besitzen einen zitronenartigen Duft. Die länglich-eiförmigen Fiedern sind bis 8cm lang.  Die fünfzähligen, leicht  zygomorphen Blüten stehen in Trauben und messen 4 bis 6 cm im Durchmesser. Die rosafarbenen, selten weißlichen Kronblätter besitzen eine dunkle Aderung; das nach unten zeigende Kronblatt ist etwas kleiner als die vier anderen, nach oben und seitwärts gerichteten. Die zehn Staubblätter sind nach oben gekrümmt.  Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni, die Fruchtreife liegt im Hochsommer. Die Frucht ist eine Kapsel. Bei viel warmem Wind trocknen die Früchte ein. Dabei reißen die Fruchtschalen auf, rollen sich ein und schleudern den kugelförmigen, etwa 4 mm kleinen Samen heraus. Da der Diptam meist klonal in Gruppen wächst, kann man das manchmal gemeinsame Knallen der Früchte im Sommer hören. Die Samen können bis etwa fünf Meter weit weggeschleudert werden.


BACHBLÜTEN
Ich bin ein labiler Mensch (28 Scleranthus)
- Diese Menschen können und sind sehr labil
- Mit der dementsprechender Bachblüte können Sie sich ändern


BACHBLÜTEN
Es fällt einem schwer, zurückliegenden unangenehme Situationen gefühlsmäßig zu verkraften (29 Star of Betlehem)
- Diese Menschen fällt es schwer, zurückliegenden unangenehme Situationen gefühlsmäßig zu verkraften
- Mit der dementsprechender Bachblüte fällt es ihnen leichter unangenehme Situationen zu verkraften


ERNÄHRUNG
Eier
Der Begriff „Eier" bezeichnet nur Eier vom Huhn. Werden Eier von anderen Tieren angeboten, so muss die kenntlich gemacht werden.
Eier enthalten alle notwendigen Nährstoffe wie Eiweiß, Vitamin A, D, E, B 2 und B 12, Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Fett, Cholesterin und Lezithin. Das Eiweiß des Eies hat die höchste biologische Wertigkeit unter den Nahrungsmitteln.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü