Direkt zum Seiteninhalt

24.06.2020

tägliche News > Juni > 22.06.20 - 28.06.20
Myrte
Die Myrte, auch Brautmyrte und Gemeine Myrte genannt, ist ein immergrüner Strauch und der einzige im Mittelmeergebiet einheimische Vertreter aus der Familie der Myrtengewächse.
 
Steckbrief
Heilwirkung: Bronchitis, Husten, Pilzerkrankungen der Lunge, Staublunge, Nasenschleimhautentzündung, Nasennebenhöhlen-Katarrh
wissenschaftlicher Name: Myrtus communis
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
Sammelzeit: Sommer
 
Nutzung
Durch das ätherische Öl der Blätter, das stark sekretionsfördend wirkt, hat die Pflanze Bedeutung bei der Behandlung der Atemwege und dient zur Appetitanregung. In der Küche dient sie hauptsächlich als Gewürz für Fleischgerichte. Volkstümlich werden sowohl Blätter und Beeren als auch Blüten verwendet. Darüber hinaus findet die Myrte Verwendung bei der Likörherstellung. In Sardinien ist sie die Grundlage des Mirto Rosso (roter Mirto), eines süßen Likörs, der aus den Beeren hergestellt wird. Der Mirto Bianco (weißer Mirto) ist ein trockener Likör, in dem Blätter und Blüten der Myrte Verwendung finden. Die korsische Variante des Mirto heißt Myrtei. Der Name der Wurst Mortadella leitet sich von der ursprünglichen Rezeptur mit Myrte ab, bevor Pfeffer in Europa populär wurde.
 
Beschreibung
Die Myrte ist ein immergrüner, reich verzweigter Strauch, der Wuchshöhen bis 5 Metern erreichen kann. Ältere Zweige sind kahl, nur die jungen Zweige sind drüsenhaarig. Die derben, ganzrandigen Blätter sind kurz gestielt und zugespitzt eilanzettlich. Die Blattstellung ist gegenständig, bisweilen stehen auch drei Blätter an einem Knoten. Die Blätter sind durchscheinend drüsig punktiert und werden zwischen 1 und 5 cm lang. Die Oberseite der Blätter ist dunkler grün und glänzend, die Unterseite ist heller. Zwischen Mai und August entwic-keln sich zahlreiche kleine, weiße duftende Blüten. Sie stehen einzeln in den Blattachseln an bis zu 3 cm langen Blütenstielen und werden bis zu 3 cm breit. Die Kelchblätter sind dreieckig, die Kronblätter verkehrt-eiförmig bis fast kreisförmig. Die zahlreichen Staubblätter haben gelbe Staubbeutel. Aus dem unter-ständigen Fruchtknoten entwickelt sich eine kugelige, etwa 1 cm große, blau-schwarze Beerenfrucht.

Rockenbolle
Die Rockenbolle ist eine Unterart des Knoblauchs, die auf ihrem geringelten Blütenstängel anstelle einer Blüte eine Brutknolle mit winzigen Knoblauchzehen trägt. Diese besondere Knoblauchart ist relativ unbekannt und entsprechend selten.
Außer ein wohlschmeckendes Gemüse ist die Rockenbolle jedoch auch eine kräftige Heilpflanze, die ähnliche Heilwirkungen wie der normale Knoblauch aufweist. So verbessert der regelmäßige Genuss der Rockenbolle das Blutgefäßsystem und kann dadurch Bluthochdruck und anderen Erkrankungen von Herz und Kreislauf vorbeugen.
 
Steckbrief
Haupt-Anwendungen: Arteriosklerose
Heilwirkung: antibakteriell, desinfizierend, krampflösend, sekretionssteigernd
Anwendungsbereiche: Bluthochdruck, Resistenzsteigerung, Immunsystem stärkend, Infektionen, Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche, Blähungen, Herzschwäche
wissenschaftlicher Name: Allium sativum var. ophioscorodon
Pflanzenfamilie: Zwiebelgewächse = Alliaceae
volkstümlicher Name: Schlangenknoblauch, Rocambole
Verwendete Pflanzenteile: Brutknollen, Knollen
Inhaltsstoffe: Ätherisches Öl, Allicin
Sammelzeit: Sommer, Herbst
 
Anwendung
Die Rockenbolle wird durch Essen der rohen Zehen medizinisch angewendet. Man kann sowohl die kleinen Brutzehen als auch die Zehen aus dem Boden essen. Man kann sie im Salat, auf Brot, in Quarkaufstrichen, als Kräuterbutter und zahlreichen anderen Variationen essen. Bei den Möglichkeiten kann man sich einfach an den Rezepten für normalen Knoblauch orientieren, denn die Rockenbolle kann man genauso anwenden. Bei regelmäßigen Mahlzeiten mit Rockenbolle werden die Blutgefäße elastischer und Arteriosklerose geht zu-rück und wird vorgebeugt. Außerdem stärkt die Rockenbolle die Verdauung. Der Appetit wird gesteigert, Blähungen werden gelindert und der Verdauungsprozess gefördert. Ein zusätzlicher Effekt ist, dass das Immunsystem gestärkt wird, was die Abwehr gegen die meisten Krankheiten verbessert.
 
Pflanzenbeschreibung
Die Rockenbolle ist im Mittelmeerraum und in Mitteleuropa heimisch. Sie wächst nicht wild, sondern ist eine Kulturpflanze, wenn auch eine sehr seltene. Rockenbolle wächst bevorzugt an sonnigen Plätzen. Die mehrjährige Pflanze wird bis zu 60 Zentimeter hoch. Im Frühjahr treibt die Knolle zunächst schmale, lanzettliche Blätter aus, die denen des normalen Knoblauchs sehr ähneln. Ab Ende Juni wächst der geringelte Blütenstängel. Anstelle von Blüten wächst auf dem Blütenstängel eine Brutknolle mit winzigen Knoblauchzehen.

Bachblüten
Ich bin anderen gegenüber sehr kritisch (3 Beech)
-        Diese Menschen sind anderen gegenüber sehr kritisch
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte können  sie das kritische überwinden
Bachblüten
Ich bin zu gutmütig (4 Centaury)
-        Diese Menschen sind in allen Lagen zu gutmütig
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie ihre Gutmütigkeit herunterschrauben
Basen- und Säurebildner
Mit dem Geschmack der Lebensmittel hat die Buldung von Säuren und Basen NICHTS zu tun. So werden Zitronen beispielsweise basisch verstoffwechselt. Daraus resultiert auch gängige Missverständnisse. Im Überblick sollte beobachtet werden:
-        Gutes Einspeicheln/Kauen der Nahrung trägt zur Alkalierung bei
-        Fertigprodukte sowie primär chemisch konservierte Lebensmittel sollten gemieden werden
-        Südfrüchte die unfreif geerntet werden, sind Säurebildner
-        Fleischkonsum sollte im Sinne der Harnsäure reduziert werden
-        Tee, insbesondere Schwartee, Köaffeee und Säfte sind kein Ersatz für Wasser. Ebenos kontraproduktiv sind Mineralwasser mit (zuviel) Kohlenhydrate
-        Nikotin und Alkohol wirken sich negativ aus
-        Stress und Nervosität begünstigen eine Übersäuerung
Zurück zum Seiteninhalt