Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

22.05.2019

täglichen News > Newsletterarchiv > Mai > 20.05.19-26.05.19


AGAR-AGAR

Agar-Agar, oft auch einfach "Agar" genannt, ist eine gelartige Substanz, die aus Algen und Seegräsern gewonnen wird. Vor allem in Ostasien ist Agar-Agar zum Andicken von Speisen sehr beliebt. Vegetarier benutzen Agar-Agar auch in westlichen Ländern als Ersatz für Gelatine. Ein Prozent Agar-Agar in Flüssigkeit erhitzt und wieder abgekühlt ergibt ein gutes Gel. Da Agar-Agar unverdaulich ist und den Inhalt des Darms quasi rutschiger macht, kann man es als Abführmittel verwenden.
Agar (aus dem Indonesischen/Malaiischen), auch Agar-Agar, Agartang, Japanischer Fischleim, Kanten oder auch Chinesische oder Japanische Gelatinegenannt, ist ein Galactose- Polymer (ein Polysaccharid), das  Gallerte bilden kann. Die Grundeinheiten des Agars sind Agarose und sulfatiertes  Agaropektin. Agar wird aus den Zellwänden einiger Algenarten (vor allem Rotalgen, wie Gracilaria-, Gelidiopsis-, Gelidium-, Hypnea- und Sphaerococcus-Arten), hauptsächlich aus  Ostasien, hergestellt.

Steckbrief
Heilwirkung:
Verstopfung
wissenschaftlicher Name:
Gelidium amansii
englischer Name:
Agar
volkstümliche Namen:
Japanischer Fischleim, Agar-Tang
Verwendete Pflanzenteile:
Gallerte
Inhaltsstoffe:
Galactose-Polymer, Agarose
Sammelzeit:
Mai bis September

Anwendung
In Lebensmitteln
Agar wird als Verdickungsmittel in Suppen, für Süßwaren und Eiscreme eingesetzt. In der EU ist es als Lebensmittelzusatzstoff unter Nummer E 406 zugelassen. Auf Grund des verhältnismäßig hohen Preises wird es jedoch relativ selten eingesetzt. Im Haushalt kann es als pflanzlicher Ersatz für Gelatine (aus Knorpel und Knochen von Tieren) verwendet werden. Da  Synärese dabei in der Regel ausgesprochen unerwünscht ist, empfiehlt sich die Zugabe von Johannisbrotkernmeh. In  Japan und China wird Agar seit dem 17. Jahrhundert für die Zubereitung von Speisen eingesetzt, z. B. Tokoroten-Nudeln. In Südostasien ist es fester Bestandteil der Küche. Es wird regional zur Zubereitung vielfältiger Süßspeisen verwendet, weil Gelatine gänzlich unbekannt ist.
In der Medizin
Aufgrund der Unverdaulichkeit wird Agar (in höherer Dosis als in Lebensmitteln) als  Abführmittel eingesetzt. In Indonesien werden Agar-Agar positive Wirkungen gegen Diabetes mellitus und Herzerkrankungen zugesprochen.




BITTERE KREUZBLUME

Die Bittere Kreuzblume, volkstümlich auch Bittere Ramsel oder Blaue Milchblume, ist eine auch in Mitteleuropa heimische Art aus der Familie der Kreuzblumengewächse.

Steckbrief
Heilwirkung:
Bronchitis, Husten, Magen stärkend, milchfördernd
wissenschaftlicher Name:
Polygala amara
Verwendete Pflanzenteile:
Wurzel
Sammelzeit:
Mai und Juni

Pflanzenbeschreibung
Die Bittere Kreuzblume ist eine ausdauernde, krautige Pflanze von fünf bis 20 Zentimetern Wuchshöhe. Die Stängel sind aufrecht oder aufsteigend. Sie entspringen zahlreich aus der Mitte einer grundständigen Blattrosette. Die Blätter sind krautig. Die Rosettenblätter schmecken bitter. Die Stängelblätter sind in der Mitte am breitesten und am Ende zugespitzt. Die Blüten trauben stehen meist einzeln und endständig und sind acht- bis 25 (-40)-blütig. Die  Tragblätter sind 1,5 bis 2,5 Millimeter lang, und so lang oder wenig länger als der Blü-tenstiel. Die  Blüten sind in der Regel kräftig blau. Die äußeren  Kelchblätter sind über drei Millimeter lang; die Flügel sind (4,5) fünf bis 8,5 Millimeter lang, und (1,8) zwei bis 5,5 Millimeter breit. Die Nerven der Flügel sind wenig verzweigt. An der Spitze sind sie nicht mit dem Mittelnerv verbunden. Zur Fruchtzeit bilden sie null bis vier Netzmaschen. Die  Blütenkrone ist 3,5 bis 6,5 (bis acht) Millimeter lang und ist deutlich in Röhre, Kiel und Anhängsel gegliedert. Die Kronblattanhängsel haben 12 bis 35 Fransen. Die Blütezeit dauert von Mai bis August. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten oder Selbstbestäubung. Die Kapselfrucht ist 3,5 bis 5,5 Millimeter lang und 3,5 bis 4,5 Millimeter breit. Sie hat einen 0,2 bis 0,3 Millimeter breiten Rand, der so breit oder ein wenig breiter ist als die Flügel. Die Samen sind 2,1 bis 2,8 Millimeter lang. Die Samenanhängsel sind wie der Same behaart und ungleich lange Lappen. Die Bittere Kreuzblume ist ein Windstreuer (Anemochorie), die ausgestreuten Samen werden von  Ameisen weiter verbreitet.



BACHBLÜTEN
Ich bin mit anderen streng (8 Chicory)
- Diese Menschen sind mit ihren Mitmenschen deren öfteren sehr streng
- Mit der dementsprechender Bachblüte wird die Strenge vermindert

BACHBLÜTEN
Man hat leicht einmal kalte Hände und Füße oder ein leeres Gefühl im Kopf (9 Clematis)
- Diese Menschen haben leicht kalte Hände und Füße und/oder oftmals ein leeres Gefühl im Kopf
- Mit der dementsprechender Bachblüte bekommen sie wieder warme Hände und Füße und das Gefühl der Leere geht auch weg


ERNÄHRUNG
Prägung des Essverhaltens
Essverhalten ist etwas höchst individuelles. Jeder Mensch ist anders.
Essverhalten                              Prioritäten
Kaufkraft                                    Bevölkerungsentwicklung
Wertewende                              More exposive Effect
Gesundheitswissen                   Gefühle                                       geschichtliche Faktoren
Gewohnheiten                           Geschmacksvorlieben                physiologische Faktoren
Kochkenntnisse                         Erziehung
Genetische Faktoren                 kulturelle Faktoren

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü