Direkt zum Seiteninhalt

22.01.2020

tägliche News > Januar > 20.01.20 - 26.01.20
Jaborandistrauch ttt
 
Die Rautengewächse sind eine artenreiche Pflanzenfamilie innerhalb der Ordnung der Seifenbaumartigen. Zu ihr gehören 150 bis 183 Gattungen mit 1200 bis 1900 Arten. Unter anderem gehören auch alle Zitrusfrüchte hierher.

 
 
Steckbrief
 
Heilwirkung: Achtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden. Homöopathisch ab D3!, harntreibend
 
wissenschaftlicher Name: Pilocarpus jaborandi
 
Verwendete Pflanzenteile: Blätter
 
 
Anwendung
Achtung! Stark giftig. Jaborandistrauch nur   in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.
       
 
Pflanzenbeschreibung
 
Vegetative Merkmal
 
Es sind überwiegend Bäume oder Sträucher, seltener auch krautige Pflanzen. Sie sind immergrün oder laubabwerfend. Die meisten dieser Pflanzenarten ent-halten ätherische Öle. Die gestielten Laubblätter sind von Art zu Art verschieden: wechsel- oder meist gegenständig und sind einfach oder meist zusammengesetzt. Nur selten sind Nebenblätter vorhanden. Die Blattflächen sind oft durchscheinend punktiert.
 
Generative Merkmale
 
Selten stehen die Blüten einzeln, meist stehen sie in unterschiedlich gebauten Blütenständen zusammen. Die Blüten sind meist zwittrig, wenn sie eingeschlechtig sind dann sind die Pflanzen einhäusig bis zweihäusig getrenntge-schlechtig. Die kleinen bis mittelgroßen Blüten sind radiärsymmetrisch, seltener auch etwas zygomorph, mit doppelter Blütenhülle (Perianth) und drei- bis fünfzählig. Die Kelchblätter sind frei oder an der Basis verwachsen und sind bei einigen Taxa stark reduziert. Die (drei-) vier oder fünf Kronblätter sind frei oder verwachsen. Die Zahl der Staubblätter kann ganz unterschiedliche sein zwei, drei, fünf, acht, zehn, oder 20 bis 60. Die Staubfäden sind meist breit und frei oder oft untereinander an ihrer Basis ringförmig verwachsen. Es ist ein intrastami-naler Diskusvorhanden. Es sind meist (ein bis) vier bis fünf (bis 100) oberständ-ige Fruchtblättervorhanden, sie können frei sein bis verwachsen sein. Bei Fruchttypen sind die Rutaceae sehr variabel: Beeren, Steinfrüchte, Samaras, Kapselfrüchte und Balgfrüchte kommen vor.

Kaffee
 
Kaffee ist ein schwarzes, psychotropes, koffeinhaltiges Heißgetränk, das aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen, den Samen aus den Früchten der Kaffeepflanze, und heißem Wasser hergestellt wird. Röst- und Mahlgrad variieren je nach Zubereitungsart. Kaffee enthält das Vitamin Niacin. Die Bezeichnung Bohnenkaffee bedeutet nicht, dass der Kaffee noch ungemahlen ist, sondern bezieht sich auf die Reinheit des Produkts und dient der Unterscheidung von sogenanntem Ersatzkaffee (aus Zichorien, Gerstenmalz usw.). Die Kaffeebohnen werden aus Steinfrüchten verschiedener Pflanzenarten aus der Familie der Rubiaceae gewonnen. Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind Coffea arabica (Arabica-Kaffee) und Coffea canephora (Robusta-Kaffee) mit vielen Sorten/ Varietäten. Je nach Sorte und Anbauort gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen. Kaffee wird heute in über 50 Ländern weltweit angebaut. Kaffee ist ein Genussmittel.
 
 
Steckbrief
 
Heilwirkung: Blähungen, Durchfall, Magen- und Darmstörungen, Vergiftungen, anregend (geröstete Bohne)
 
wissenschaftlicher Name: Coffea arabica
 
Verwendete Pflanzenteile: Kohle aus den Bohnen

Bachblüten
 
Ich lasse mich hängen (36 Wild Oat)
 
-        Diese Menschen lassen sich allzuleicht hängen
 
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte sind sie sich wieder wichtig
 

Bachblüten
 
Ich bin gelähmt, vollkommen ohne Lebensfreude (37 Wild Rose)
 
-        Diese Menschen sind wie gelähmt, sind vollkommen ohne Lebensfreude
 
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte sind sie nicht mehr wie gelähmt, sind wieder voller Lebensfreude
5. wenig Fett und fettreiche Lebensmitteln
 Fett liefert lebensnotwendige Fettsäuren und fetthaltige Lebensmittel enthalten auch fettlösliche Vitamine. Fett ist besonders energiereich, daher kann zu viel Nahrungsfett Übergewicht fördern. Zu viele gesättigte Fettsäuren erhöhen das Risiko für Fettstoffwechselstörungen mit der möglichen Folge von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Bevorzugen sie pflanzliche Öle und Fette. Achten sie auf unsichtbares Fett, das sind Fleischerzeugnisse, Milchprodukten, Gebäck und Süßwaren, sowie in Fast Food und Fertigprodukten meist enthalten.
Zurück zum Seiteninhalt