Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

20.09.2017

täglichen News > Newsletterarchiv > 2017 > September > 18.09.17-24.09.17


BOHNEN

Die Gartenbohne ist nicht nur ein beliebtes Gartengemüse und eine eiweißreiche Hülsenfrucht. Die getrockneten Hülsen der Bohnen kann man auch als Heilpflanze verwenden. Sie helfen gegen juckende Hautprobleme und erleichtern den Kampf gegen  Diabetes.
Als Bohne bezeichnet man sowohl die runden, teils länglichen oder nierenförmigen Samen als auch die sie umgebende Hülse mitsamt den eingeschlossenen Samen (grüne Bohnen, Prinzessbohnen) und ebenfalls die gesamte solche Samen bildende Pflanze aus der Familie der  Hülsenfrüchtler. Es gibt zahlreiche Gattungen und Arten von Pflanzen mit unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Eigenschaften und Verwendungszwecken, die alle als Bohnen bezeichnet werden. Verschiedene Bohnen sind bedeutende Nutzpflanzen. Die wichtigsten Bohnen in Mitteleuropa sind die Samen der  Gartenbohne. Manche Bohnen sind nur nach dem Garen genießbar; durch das Erhitzen werden die gesundheitsschädlichen  Lektine zerstört.

Steckbrief
Heilwirkung:
Ausschläge, Blasenprobleme, Blutzucker senkend, Diabetes, Ekzeme, Hautjucken, Ischias, Nierengries, Nierenleiden, Nierensteine, Rheumatismus, Wassersucht, Ödeme, Bluthochdruck
wissenschaftlicher Name:
Phaseolus vulgaris
Pflanzenfamilie:
Schmetterlingsblütler = Faboideae
Verwendete Pflanzenteile:
Hülsen der Samen, Samen
Sammelzeit:
Herbst




AUGENTROST


Der Augentrost ist die klassische Heilpflanze für Probleme mit den Augen, die auch schon von unseren Vorfahren für diesen Zweck eingesetzt wurde. Nicht nur für die Augen, auch für Schnupfen, sogar bei Heuschnupfen und Krankheiten des Verdauungssystems ist der Augentrost sehr hilfreich. Es gibt viele Arten des Augentrostes und alle haben eine ähnliche Heilwirkung.
Augentrost ist eine Pflanzengattung in der Familie der Sommerwurzgewächse. Die über 350 Arten sind fast weltweit verbreitet, mit einem Schwerpunkt auf der  Nordhalbkugel.

Steckbrief
Heilwirkung:
Augenringe, Bindehautentzündungen, Gerstenkorn, Lidrandentzündung, Überanstrengung der Augen, Heuschnupfen, Schnupfen, Husten, Grippe, Verdauungsbeschwerden, Völlegefühl, Belegte Zunge,  Kopfschmerzen, Migräne, Schlaflosigkeit
wissenschaftlicher Name:
Euphrasia officinalis
Pflanzenfamilie:
Braunwurzgewächse = Scropholariaceae
englischer Name:
Eyebright
volkstümliche Namen:
Augendank, Lichtkraut, Weihbrunnkessel
Verwendete Pflanzenteile:
Blühendes Kraut
Inhaltsstoffe:
Glykosid Rhynanthin, ätherisches Öl, fettes Öl, Harz, Bitterstoffe, Zucker, Salze, Euphratansäure, aromatische Substanzen
Sammelzeit:
Juli bis Oktober

Anwendung
Der Gemeine Augentrost wurde früher medizinisch und wird heute noch in der Alternativmedizin verwendet.
Mit Kompressen aus einer Abkochung des Augentrostes kann man entzündliche Augenkrankheiten behandeln, z.B. Bindehautentzündung. Innerlich als Tee eignet sich Augentrost auch bei Schnupfen, Kopfschmerzen, Völlegefühl und die anderen Einsatzzwecke, die nichts mit den Augen zu tun haben.

Pflanzenbeschreibung
Die Euphrasia-Arten wachsen als einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen. Die Laubblättersind gegenständig angeordnet. Die Euphrasia-Arten sind  Halbschmarotzer, die mit Hilfe von  Saugwurzeln dem  Xylem der Wirtswurzeln Wasser und Nährsalze entziehen. Sie können im Gegensatz zu anderen Halbschmarotzern auch leben, ohne zu parasitieren. Die Samen keimen nur im chemischen Einflussbereich des Wirts.
Der Augentrost wächst in Mitteleuropa auf Wiesen, an trockenen Ufern und in lichten Wäldern. Die Pflanze ist einjährig und wird etwa 15cm hoch. Im oberen Bereich verästelt sich die Pflanze. Die Blätter des Augentrostes wachsen gegenständig und sind eiförmig gezähnt. Seine Blüten erinnern ein wenig an Augen, was im Rahmen der alten Signaturenlehre ursprünglich den Bezug zu Augenproblemen aufgezeigt hat und auch bei der Namensgebung beteiligt war. Die Farben der Blüten sind weiß, violett und gelb gemustert. Der Augentrost ist ein Halbschmarotzer, denn er hat Saugwurzeln, die aus den Gräsern der Umgebung Mineralien saugen.



BACHBLÜTEN
Ich denke negativ über mich selbst (19 Larch)
-
Diese Menschen denken über sich selbst sehr negativ und sind auch so eingestellt
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie diese negative Einstellung ablegen


BACHBLÜTEN
Eifersucht, Misstrauen, Rachegefühle (15 Holly)
-
Diese Menschen sind voller Eifersucht, Misstrauen und sogar haben sie Rachegefühle
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie diese Sachen entgegenwirken


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü