Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

17.04.2017

täglichen News > Newsletterarchiv > 2017 > April > 17.04.17-23.04.17


Ackerhellerkraut   

Das Ackerhellerkraut, auch als Acker-Täschelkraut, Acker-Pfennigkraut oder Ackertäschel bezeichnet, ist ein in Mitteleuropa verbreiteter und häufig vorkommender Angehöriger der Kreuzblütengewächse. Es blüht vorwiegend von April bis Juni, gelegentlich auch bis September. Das Ackerhellerkraut sieht aus wie ein Bruder des Hirtentäschelkrautes ist aber botanisch gesehen wohl eher ein Vetter. Es hat rundere Täschchen als sein Verwandter, bevorzugt aber auch Äcker und Wegränder. Auch wenn das Ackerhellerkraut als Heilpflanze kaum bekannt ist, so hat es doch vielfältige Heilwirkungen. Es wirkt gegen Entzündungen, sowohl äußerlich als auch innerlich und hilft auch bei mehreren Frauenbeschwerden.

Steckbrief

Heilwirkung:
antibakteriell, entzündungshemmend, harntreibend, schleimlösend, schweißtreibend, tonisierend, Fieber, Bronchitis, Rheuma, Leberschwäche, Nierenentzündung, Scheidenentzündung, Menstruationsbeschwerden, Endometriose, Augenkrankheiten, Furunkel, Karbunkel, Hautentzündungen
wissenschaftlicher Name:
Thlaspi arvense
Pflanzenfamilie:
Kreuzblütler = Brassicaceae
englischer Name:
Pennycress
volkstümliche Namen:
Acker-Täschelkraut, Hellerkraut, Acker-Pfennigkraut, Ackertäschel
Verwendete Pflanzenteile:
Samen, Kraut
Inhaltsstoffe:
Öl, Senföl, Vitamine, Magnesium

Anwendung

Ackerhellerkraut ist gekocht oder roh essbar. Es hat einen bitteren Geschmack, der durch Dünsten abgeschwächt werden kann. Das Ackerhellerkraut kann man als Tee oder Tinktur verwenden. Man kann es als Bestandteil von Grippetees einsetzen und auch bei verschiedenen inneren Entzündungen, z.B. Nierenentzündung.
Frauenheilkunde

Frauen hilft das Ackerhellerkraut bei Menstruationsschmerzen, Entzündungen der Gebärmutter und Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut. Als Sitzbad angewandt hilft das Ackerhellerkraut bei Scheidenentzündungen.
Hautheilung

Äußerlich angewendet hilft Ackerhellerkraut gegen Hautentzündungen, Furunkel und Karbunkel. Dazu kann man die Haut mit einem Ackerhellerkraut-Tee waschen, baden oder Umschläge auflegen.
Wildgemüse

Die jungen Blätter der Rosette kann man als Wildsalat oder Wildgemüse in Suppen verwenden. Da das Ackerhellerkraut recht bitter ist, sollte man es nur als Teil einer Mahlzeit verwenden und mit anderen Blättern mischen.
Achtung!
Nicht in unmäßig großen Mengen verwenden, denn das Ackerhellerkraut kann in manchen Fällen die Anzahl der weißen Blutkörperchen senken, als Folge der entzündungshemmenden Wirkung.

Pflanzenbeschreibung

Die meist einjährige krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von etwa 10 bis 40cm. Die ganze Pflanze ist kahl, gelbgrün und riecht beim Zerreiben deutlich nach Knoblauch. Der Stängel wächst aufrecht, ist meist verzweigt und kantig. Alle Blätter mit Ausnahme der untersten sind sitzend und pfeilförmig stängel-umfassend. Sie sind länglich bis schmal verkehrt-eiförmig, ganzrandig oder gezähnt. Die Traube ist reichblütig. Die Kelchblätter sind elliptisch geformt und etwa 2 bis 2,5mm lang. Die Kronblätter sind weiß, länglich keilförmig, abgerundet bis schwach ausgerandet und etwa 3 bis 5mm lang. Die Schötchen sitzen auf etwa 7 bis 15mm langen und fast waagerecht abstehenden Stielen. Sie sind fast kreisrund, 12 bis 18mm lang und ringsum breit geflügelt. Sie sind stark abgeflacht und besitzen an der Spitze einen tiefen, sehr schmalen Einschnitt. Der Griffel hat eine Länge von nur 0,3 bis 0,5mm. Pro Samenfach enthält das Schötchen 4 bis 7 dunkelbraune, bogig geriefte, ellipsoidische Samen.
Das Ackerhellerkraut wächst in Europa, bevorzugt auf Äckern und an Wegrändern. Es ähnelt dem Hirtentäschel, hat aber rundere Samentäschchen und gehört nicht zur gleichen Pflanzengattung. Am Boden wächst zunächst eine Rosette aus gezackten Blättern. Dann treiben dünne Stängel aus, die oben kleine, weiße Blüten tragen. Aus den Blüten entwickeln sich kleine Samenschoten, die an kleine Münzen (Heller) erinnern.



Wundschwamm

Zunderschwamm ist eine Art von Pilz-Pflanzenkrankheitserreger in Europa, Asien, Afrika und Nordamerika. Die Art produziert sehr große polypore Fruchtkörper, die wie ein geformt sind Pferdehuf und variieren in Farbe von einem silbriggrau bis fast schwarz, obwohl sie normalerweise braun sind. Er wächst auf der Seite der verschiedenen Baumarten, die es durch gebrochene Rinde infiziert, was zu Fäulnis . Die Art fährt fort, auf Bäumen zu leben, lange nachdem sie gestorben sind. Obwohl ungenießbar, hat F. fomentarius traditionell Gebrauch als Hauptbestandteil von amadou gesehen, ein Material, das hauptsächlich als Zunder verwendet wird , aber auch verwendet , um Kleidung und andere Einzelteile herzustellen . Der 5.000-jährige Ötzi der Iceman trug vier Stücke von F. fomentarius, schloss für den Einsatz als Zunder. Es hat auch medizinische und andere Verwendungen. Die Art ist sowohl ein Schäd-ling als auch nützlich in der Holzproduktion.

Steckbrief

Heilwirkung:
blutstillend
wissenschaftlicher Name:
Fomes Fomentarius
Verwendete Pflanzenteile
: Pilz

Verwendet und Bedeutung

Die Spezies gilt nicht als essbar ; Das Fleisch hat einen scharfen Geschmack, mit einem leicht fruchtigen Geruch. Der Pilz hat wirtschaftliche Bedeutung , da es keinen entfernt Holz Wert von infizierten Bäumen. Fomes fomentarius infiziert Bäume durch beschädigte Rinde. Es wird oft Bäume infizieren, die bereits von der Birkenrinde erkrankt sind und somit die wichtige und nützliche Rolle bei der Zersetzung von unbrauchbarem Holz haben.
Amadou

Die Art ist bekannt für ihre Verwendung bei der Herstellung von Feuer. Diese Art, wie auch andere, wie Phellinus igniarius , kann verwendet werden, um amadou, einen Zunder zu machen. Amadou wird aus dem Fleisch der Fruchtkörper hergestellt. Die jungen Fruchtkörper werden in Wasser eingeweicht, bevor sie in Streifen geschnitten werden, und werden dann geschlagen und gestreckt, wobei sie die Fasern trennen. Das resultierende Material wird als "rotes Amadou" bezeichnet.  Die Zugabe von Schießpulver oder Salpeter produziert eine noch potentere Zunder. Das Fleisch wurde weiter verwendet, um Kleidung, einschließlich Kappen, Handschuhe und Hosen zu produzieren. Amadou wurde medikamentös von Zahnärzten verwendet, die es benutzt Zähne zu trocknen, und Chirurgen, die es als verwendet styptic. Es wird noch heute in Fliegenfischen zum Trocknen der Fliegen verwendet. Andere Kleidungsstücke und sogar Bilderrahmen und Ornamente sind aus dem Pilz in Europa, insbesondere in Böhmen, bekannt. Der Pilz ist bekannt als ein Zündstein in verwendet wurde Hedeby, und es ist bekannt , dass der Pilz so früh wie 3000 BCE verwendet wurde. Als der 5000-jährige Ötzi der Iceman gefunden hatte, trug er vier Stück F. fomentarius Fruchtkörper. Chemische Tests führten zu dem Schluss, dass er es für den Gebrauch als Zunder trug.

Beschreibung

Fomes fomentarius hat einen Fruchtkörper zwischen 5 und 45 Zentimetern (2,0 und 17,7 Zoll) breit, 3 und 25 cm (1,2 und 9,8 Zoll) breit und 2 und 25 cm (0,8 und 9,8 Zoll) dick, die Befestigung weitgehend Zu dem Baum, auf dem der Pilz wächst. Während in der Regel wie ein förmigen Pferdehuf , kann es auch mehr sein Halter-
like mit einem umbonate Bindung an das Substrat. Die Art hat typischerweise breite, konzentrische Kämme mit einem stumpfen und gerundeten Rand. Das Fleisch ist hart und faserig, und eine zimtbraune Farbe. Die obere Oberfläche ist hart, holprig, hart und holzig, variiert in der Farbe, meist hellbraun oder grau. Die Marge ist während der Perioden des Wachstums weißlich. Die harte Kruste ist von 1 bis 2mm (0,04 bis 0,08 in) dick und bedeckt das harte Fleisch. Die Unterseite hat runde Poren einer Creme Farbe, wenn neu, Reifung zu braun, obwohl sie verdunkeln, wenn behandelt. Die Poren sind kreisförmig und es gibt 2-3 pro Millimeter. Die Röhren sind 2 bis 7 mm (0,08 bis 0,28 in) lang und eine rostige braune Farbe.  04 bis 0,08 in) dick und deckt das harte Fleisch ab. Die Unterseite hat runde Poren einer Creme Farbe, wenn neu, Reifung zu braun, obwohl sie verdunkeln, wenn behandelt. Die Poren sind kreisförmig und es gibt 2-3 pro Millimeter. Die Röhren sind 2 bis 7mm (0,08 bis 0,28 in) lang und eine rostige braune Farbe. 04 bis 0,08 in) dick und deckt das harte Fleisch ab. Die Unterseite hat runde Poren einer Creme Farbe, wenn neu, Reifung zu braun, obwohl sie verdunkeln, wenn behandelt. Die Poren sind kreisförmig und es gibt 2-3 pro Millimeter. Die Röhren sind 2 bis 7 mm (0,08 bis 0,28 in) lang und eine rostige braune Farbe. Die Färbung und Größe des Fruchtkörpers kann je nachdem, wo das Exemplar gewachsen ist, variieren. Silbrig-weiße, graue und fast schwarze Exemplare sind bekannt. Die dunkelsten Fruchtkörper wurden früher als Fomes nigricans klassifiziert , aber das wird jetzt als Synonym für Fomes fomentarius erkannt. Die Farbe ist typischerweise leichter in niedrigeren Breiten und Höhen, sowie auf Fruchtkörpern in der nördlichen Hemisphäre, die auf der Südseite der Bäume wachsen. Studien haben jedoch festgestellt, dass es keine zuverlässige Möglichkeit gibt, Sorten zu unterscheiden, stattdessen die phänotypischen können Unterschiede „entweder zu verschiedenen Ökotypen oder zu Wechselwirkungen zwischen dem Genotyp und seiner Umgebung zurückgeführt werden“.  
Mikroskopische Merkmale

Die Sporen sind zitronengelb in der Farbe und länglich-ellipsoid in der Form. Sie messen 15-20 mal 5-7μm . Die Spezies hat eine trimitische Hyphenstruktur (d.
h. sie hat generative, skelettale und bindende Hyphen ), mit generativen Hyphen (Hyphen, die relativ undifferenziert sind und reproduktive Strukturen entwickeln können) mit Klemmverbindungen.
Ähnliche Arten

Fomes fomentarius kann leicht mit Phellinus igniarius, Arten aus der Gattung Ganoderma und Fomitopsis pinicola verwechselt werden . Ein einfacher Weg, um F. fomentarius zu unterscheiden, ist durch Hinzufügen eines Tropfen Kaliumhydroxid auf ein kleines Stück des Fruchtkörpers von der oberen Oberfläche. Die Lösung wird ein dunkles Blut rot, wenn die Probe ist F. fomentarius, aufgrund der Anwesenheit der chemischen Fomentariol.


BACHBLÜTEN
Man kann sich bei eigenen Lebensentscheidungen schwer dem Einfluss einer faszinierend starken Persönlichkeit entziehen: Vorbild, Partner, Lehrer usw. (33 Walnut)

- Diese Menschen haben bei ihrer eigenen Lebensentscheidungen es sehr schwer dem Einfluss von anderen wie einem
 
Vorbild, Partner, einem Lehrer usw. zu entziehen
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können diese Menschen diesem Einfluss entziehen und können ihre eigenen
 
Entscheidungen treffen

BACHBLÜTEN
Plötzliche unkontrollierte Wutausbrüche, besonders bei Kindern: sie werfen sich auf die Erde, schlagen mit dem Kopf an die Wand u.ä. (6 Cherry Plum)

- Diese Kinder haben bzw. leiden an plötzlich unkontrollierten Wutausbrüchen, die sich manchmal auf die Erde werfen
 
oder mit dem Kopf an die Wand schlagen o.ä. auswirken können
- Mit der dementsprechenden Bachblüte kann man solche unkontrollierte Wutausbrüchen bei Kindern zügeln


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü