Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

16.12.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > Dezember > 10.12.18-16.12.18

KAMPFER

Campher bzw. Camphora (fachsprachlich, standardsprachlich: Kampfer) ist ein farbloser Feststoff. Campher kommt in verschiedenen Gewächsen natürlich vor und wird industriell synthetisch hergestellt. Er ist  arzneilich wirksam, in missbräuchlicher Dosierung psychoaktiv und toxisch und als Gefahrstoff geringerer Gefährlichkeit eingestuft und wird unter anderem als Bestandteil verschiedener technischer und medizinischer Produkte eingesetzt. Campher wird aus dem Holz, Stümpfen, Zweigen und Blättern eines Kampferbaums destilliert, bis ins 16. Jahrhundert aus dem Borneokampferbaum, ab dem 16. Jahrhundert vor allem aus dem  Kampferbaum. Seit der Spätantike (5. Jahrhundert) unter dem griechischen Namen kaphoura bekannt, der auf Sanskrit karpura (‚weiß‘) bzw. Prakrit kappura zurückgeht. Der indische Name wiederum entstand durch Entlehnung aus einer  austronesischen Sprache  Sumatras.  Mittelhochdeutsch hieß es auch Gaffer.

Steckbrief
Heilwirkung:
Husten, Muskelschmerzen, Muskelkater, Rheuma, Knieschmerzen, Schleimbeutelentzündung, Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Hexenschuss, Arthrose
wissenschaftlicher Name:
Cinnamomum camphora
Pflanzenfamilie:
Lorbeergewächse = Lauraceae
Verwendete Pflanzenteile:
ätherisches Öl

Verwendung

Chemische Produkte
Campher wird in Feuerwerkskörpern, teilweise in Sprenggelatine und in Mottenabwehrmitteln verwendet. Außerdem wird er für die  Celluloidproduktion und als Weichmacher für  Celluloseester verwendet.
Biologische und physikalische Anwendungen
In der Bienenpflege findet Campher als von der EU zugelassener Wirkstoff gegen Milbenbefall eine Anwendung und wird oftmals auch in entomologischen Sammlungen zur Desinfektion und zum Schutz vor Sammlungsschädlingen genutzt. Auch in Sturmglasbarometern findet er Verwendung. Wegen seiner hohen  kryoskopischen Konstanten von 39,7 K·(kg/mol) wurde Campher früher zur Bestimmung der  Molmasse nach lt Beckmann genutzt.
Medizin und Kosmetik
Campher wird Kosmetik- und Medizinpräparaten zugesetzt, zum Beispiel bei Produkten gegen Muskelzerrungen,  Rheuma oder  Neuralgien, bei  Aftershaves wie  Pitralon, in Mitteln gegen Erkältungen (beispielsweise enthält  Wick VapoRub 5% Campher), in der Zahnmedizin zur Desinfektion von infizierten Wurzelkaälen. Früher wurde er auch als Analeptikum verwendet, heute seltener aufgrund der Wirkungen auf das Herz und den Kreislauf.
Genuss- und Rauschmittel
Seltene Fälle der Verwendung von Campher als  Rauschmittel sind bekannt. Die Wirkungen beim Inhalieren von Campher zeigen sich in Lachanfällen trotz Schmerzen in den Atemwegen. Campher findet noch Verwendung in  Schnupftabak aus England, wohingegen er in Deutschland laut  Tabakverordnung zu den in Tabak verbotenen Stoffen zählt und nicht hinzugefügt werden darf. Historisch wurde er in China als geschmacks- und strukturverstärkender Zusatz in  Speiseeis verwendet.



MATICO

Piper aduncum, der Stachel Pfeffer, Matico oder higuillo de hoja menuda,  ist eine Pflanzenart in der Familie  Piperaceen. Wie viele  Arten in der  Familie hat der Matico einen pfeffrigen Geruch.

Steckbrief
Heilwirkung:
Blaseninfektion, blutstillend, desinfizierend, harntreibend
wissenschaftlicher Name:
Piper agustifolium
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter

Verwendung
Im Amazonas-Regenwald verwenden viele der einheimischen Stämme Matico-Blätter als Antiseptikum. In Peru wurde es zum Absetzen von Blutungen und zur Behandlung von Geschwüren und in der europäischen Praxis bei der Behandlung von Erkrankungen der Genitalien und Harnorgane, wie denen, für die Cubeb häufig verschrieben wurde, verwendet.



BACHBLÜTEN
Der Solarplexus schmerzt oder fühlt sich wie ein Stein an (26 Rock Rose)
- Bei Diese Menschen schmerzt der Solarplexus oder es fühlt sich wie ein Stein an
- Mit der dementsprechender Bachblüte schmerzt nichts oder wie ein Stein an

BACHBLÜTEN
Ich mache mich selber Vorwürfe (27 Rock Water)
- Diese Menschen machen sich selber Vorwürfe
- Mit der dementsprechender machen sie sich keine Vorwürfe mehr


ERNÄHRUNG

Fette
Fette machen Speisen geschmackvoll, da die meisten Aromastoffe fettlöslich sind. Sie sind eine wichtige Energiequelle, Reservestoff und Träger der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K.
Außerdem erfüllen sie wichtige Funktionen in der Zellmembran.
Zu viel davon kann schnell zu überhöhter Kalorienzufuhr und Übergewicht führen. Zwei Faktoren, die vor allem in Verbindung mit einem zu hohen Konsum vorwiegend tierische Fette zu den bekannten Risikofaktoren für erhöhte Blutfettwerte, Arteriosklerose, Bluthochdruck und daraus resultierenden Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes und Gicht gehören

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü