Direkt zum Seiteninhalt
Adelgras
Der Strand-Wegerich ist eine Pflanzenart aus der Familie der Wegerichgewächse. Er kommt hauptsächlich auf der Nordhalbkugel an salzhaltigen Stellen vor. Das Adelgras, auch Alpenwegerich genannt, ist ein Verwandter des Spitzwegerichs, der im Gebirge wächst. Seine Blätter sind noch deutlich schmaler als die des Spitzwegerichs, schmal wie Gras, was dem Adelgras die Bezeichnung Gras eingebracht hat, obwohl die Pflanze gar kein Gras ist. Die Pflanzenheilkunde setzt das Adelgras nur selten ein, prinzipiell sind seine Anwendungsbereiche jedoch ähnlich, wie die anderer Wegericharten, also vorwiegend gegen Husten. Auf Almwiesen gehört das Adelgras zu den Futterpflanzen von Kühen. Andere Bezeichnungen sind oder waren Andel (Jever), Rueller (Ostfriesland), Qeige (Holland), Röttnsteert (Ostfriesland), Sodder (Nordfriesland) und Sud (Holstein). Mehrere Kleinarten wie zum Beispiel der Schlangen-Wegerich, der Kiel-Wegerich und der Alpen-Wegerich werden zu der Sammelart Plantago maritima agg. Zusammengefasst.
Steckbrief
Heilwirkung: Husten, Bronchitis, Durchfall, Verstopfung, Kopfschmerzen
wissenschaftlicher Name: Plantago alpina
Pflanzenfamilie: Wegerichgewächse = Plantaginaceae
englischer Name: Alpine Plantain
volkstümliche Namen: Alpen-Wegerich, Alpengras, Alpenwegerich, Ritzen
Inhaltsstoffe: Aucubin, Gerbsäure, Schleim
Verwendung
Die jungen Blätter und Sprosse der Pflanze können roh oder gekocht verzehrt werden – sie sollen einen delikaten Geschmack haben. Rohe Blätter eignen sich sehr gut für gemischte Salate.
Beschreibung
Beim Strand-Wegerich handelt es sich um eine sommergrüne, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 15 bis 40 cm erreicht. Sie wächst rosettenartig und bildet zur Blütezeit einen empor gehobenen, ährigen Blütenstand aus. Die fleischig verdickten, graugrün gefärbten Rosettenblätter sind linealisch bis lanzettlich geformt. Sie sind unbehaart und nur selten leicht gesägt. Die Blätter werden oft länger als 10 cm, sind jedoch im Vergleich zu anderen Wegerich-Arten nur etwa 2 bis 6 mm breit. Anfangs sind sie oberseits rinnig und unten gekielt, später sind sie dann flach und weisen drei bis fünf parallele Nerven auf. Die kleinen, reduzierten, gelb-bräunlich gefärbten Einzelblüten stehen in wenigen, dichten Ähren, die 3 bis 10 cm lang werden können und stets um einiges kürzer als der Ährenstiel sind. Die Kronblätter einer jeden Einzelblüte bilden bräunliche Kronlappen aus. Die vorderen eiförmig geformten Kelchblätter erscheinen stumpf abgerundet und sind etwa 2 bis 2,3 mm lang. Sowohl die Deck- als auch die Kelchblätter sind meist kurz bewimpert. Der Strand-Wegerich bildet zudem einen kurz gestauchten, pleiokormen Wurzelstock aus, der mit schuppenförmigen Resten der wollhaarigen Blattscheiden versehen ist. Der Strand-Wegerich blüht zwischen Juli und Oktober.

Bartflechte
Die Bartflechte wächst an Bäumen. Es ist eine artenreiche Pflanzengattung von Flechten. Die Bartflechten enthalten eine antibiotisch wirkende Substanz namens "Usninsäure". Diese Substanz erklärt die Wirkung der Bartflechten gegen Erkältungen und Hautentzündungen. Die Gattung Usnea umfasst Flechten, die meist von Bäumen herabhängend wachsen. Viele Arten werden als Bartflechten oder Baumbart bezeichnet und sind grau oder grünlich. Vertreter der Gattung werden oft auch als Bartflechten bezeichnet.
Steckbrief
Heilwirkung: antibakteriell, Erkältungen, Grippale Infekte, Mandelentzündungen, Rachenentzündungen, Darmerkrankungen, Hautentzündungen
wissenschaftlicher Name: Usnea barbata
Pflanzenfamilie: Bartflechtengewächse = Parmeliaceae
Verwendete Pflanzenteile: Flechten
Inhaltsstoffe: Usninsäure
Besonderheiten
In einigen Arten (wie Usnea barbata, deren antibiotische Wirkung auch durch den Chirurgen Mikulicz genutzt wurde) wurde das Antibiotikum Usninsäure entdeckt, das inzwischen synthetisch hergestellt wird. Im Hochland Südamerikas wird eine gesteinsbewohnende Art als Tee bei Husten genutzt. Usnea florida kann beim Monitoring lokaler Klimaveränderungen mittels Flechtenkartierung Anwendung finden.
Merkmale
Bartflechten sind busch- bis bartförmige Strauchflechten mit runden, fädigen Ästen; sie sind grau bis gelbgrünlich. Die Lager werden meist fünf bis zehn Zentimeter lang und sind nur an einer Stelle angewachsen. In Gebirgslagen mit sauberer Luft können sie jedoch wesentlich größere Längen erreichen; in Gebieten mit höherer Luftverschmutzung werden sie kürzer. An den Fäden befinden sich oft halbkugelige bis stiftförmige Auswüchse. Sie können sorediös aufbrechen oder Isidien tragen. Zieht man an den Strängen, reißen zunächst nur Rinde und Mark auf, so dass der zentrale weiße Markstrang freigelegt wird. Apothecien sind bei manchen Arten sehr selten, können aber bei einigen bei guter Entwicklung regelmäßig vorhanden sein.

Bachblüte
Man bearbeitet innerlich wieder und wieder die gleichen Problemen, ohne zu einer Lösung zu kommen (White Chestnut)
- Diese Menschen bearbeiten innerlich wieder und wieder die gleichen Probleme, ohne zu einer Lösung zu kommen
- Mit der dementsprechenden Bachblüte bearbeiten nicht immer wieder dasselbe Problem
Bachblüte
Es drängt einen immer wieder zu neuen Projekten (Wild Oat)
- Diese Menschen dränt es ihnen immer wieder zu neuen Projekten
- Mit der dementsprechenden Bachblüte drängt es nicht mehr zu neuen Projekten
Übersicht Wurstwaren
Kochwürste: die vorgegarte Wurstmasse – Innereien, Fleisch, Speck, Blut usw. – wird nach dem Abfüllen in Wursthüllen nochmals gebrüht oder gekocht und teilweise geräuchert. Bei kühler Lagerung kurz haltbar.
 Leberwurst, Blutwurst, Pasteten, Presskopf, Streichwurst
Zurück zum Seiteninhalt