Direkt zum Seiteninhalt

13.05.2020

tägliche News > Mai > 11.05.20 - 17.05.20
Rauschbeere
 
Die Rauschbeere, auch Trunkelbeere, Moorbeere oder Nebelbeere, ist ein Strauch aus der Gattung der Heidelbeeren.

 
 
Nutzung
 
Die Beere wird weniger gepflückt als die Heidelbeere, ist aber von ähnlichem Geschmack und kann zu den gleichen Zwecken verarbeitet werden, das heißt, es lassen sich Marmelade, Mus, Likör oder Obstwein aus ihnen herstellen. Die Rauschbeere wurde in der Volksheilkunde bei Durchfällen und Blasenleiden angewendet. Im östlichen Sibirien dient der Strauch zum Gerben, während aus den Beeren ein starker Branntwein hergestellt wird.

 
 
Beschreibung
 
Vegetative Merkmale
 
Die Rauschbeere wächst als kleiner Strauch. Die Laubblätter sind oberseits blau-grün, unterseits graugrün und oval.
 
Generative Merkmale
 
Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni. Die relativ kleinen Blüten sind weißlich bis rosafarben. Die Beeren ähneln denen der Heidel- bzw. Blaubeere, sind jedoch bereift, deutlich größer als diese und etwa eiförmig. Sie reifen im Spätsommer, sind außen blau, haben aber innen helles „Fruchtfleisch“ und hellen Saft im Ge-gensatz zur Heidelbeere, die blaues „Fruchtfleisch“ hat und auch blauen Saft führt.

 
 
Wichtiges
 
Heilwirkung: Blasenschwäche, Durchfall, Nur in geringen Dosen verwenden - möglicherweise leicht giftig!
 
wissenschaftlicher Name: Vaccinium ulginosum
 
Verwendete Pflanzenteile: Früchte und Blätter
 
Sammelzeit: Blätter: Mai bis Juli, Früchte: Herbst

Schlangenknöterich
 
Der mehrjährige Schlangenknöterich reckt auf Feuchtwiesen seine zarten hell-rosanen Blütenkolben in die Höhe. Wenn man ihn sieht, weiß man, dass es an der Stelle feucht ist.

 
 
Nutzung
 
Als Heilpflanze stärkt der Schlangenknöterich die Verdauung und hilft gegen Entzündungen im Mund. Der Schlangenknöterich wird auch als Wildgemüse verwendet. Die stärkereichen Wurzeln, die auch Vitamin C enthalten, kann man von September in den Winter in feine Scheiben geschnitten über Nacht in Wasser einlegen und dann mit Blattgemüse oder als Bratling verarbeitet essen. Von April bis August kann man die Blätter als Grundlage für Blattsalat, Spinat oder Blattgemüsegerichte verwenden. Da alle Teile aber auch viel Oxalsäure und Gerbstoffe enthalten, sollten davon nur kleinere Mengen verzehrt werden. Das verdickte, schlangen-förmige Rhizom galt früher als Heilmittel.

 
 
Beschreibung
 
Der Schlangenknöterich ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshö-hen von 20 bis 100 cm erreicht, mit aufrechten, unverzweigten Stängeln. Das kräftige Rhizom ist s-förmig schlangenartig gewunden. Die Blattspreite der Grundblätter ist oval bis länglich und wird bis 15 cm lang. Die Oberseite der Laubblätter ist dunkelgrün, die Unterseite bläulich-grün. Die rosafarbe-nen Blüten sind 4 bis 5 mm lang und stehen in dichten zylindrischen Scheinähren, die etwa 2 bis 7 cm lang werden. Die Blüte besitzt acht Staubblätter und drei Griffel. Die Nussfrüchte sind dreikantig. Der Schlangenknöterich blüht von Mai bis Juli. Fruchtreife ist von August bis September.

 
 
Wichtiges
 
Heilwirkung: Blähungen, Durchfall, Mundschleimhautentzündung
 
wissenschaftlicher Name: Polygonum bistorta
 
volkstümliche Namen: Schlangenwurz, Wiesen-Knöterich
 
Verwendete Pflanzenteile: Wurzelstock
 
Sammelzeit: Mai, aber auch den Rest des Jahres über

Bachblüten
 
Man hat klare Zielvorstellungen im Leben, weiß normalerweise genauso was man will, hat aber im moment Schwierigkeiten, sich selbst treu zu bleiben (33 Walnut)
 
-        Diese Menschen haben für gewöhnlich klare Zielvorstellungen im Leben und wissen genau was sie wollen, jedoch momentan haben sie Schwierigkeiten, sich selbst treu zu bleiben
 
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte bleiben trotzt Schwierigkeiten wieder ihren Pfad zu finden
Bachblüten
 
Weil alles zu banal ist, sucht das Besondere, wie du dich als etwas Besonderes fehlt (34 Water Violet)
 
-        Bei diesen Menschen ist alles banal, suchen das Besondere, da sie sich für etwas Besonderes fehlt
 - Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie dies allmählich ablegen    
Zurück zum Seiteninhalt