Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

13.03.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > Februar > 12.02.18-18.02.18

SCHLEIFENBLUME  
Die Schleifenblumen sind eine Pflanzengattung in der Familie der Kreuzblütengewächse. Zu ihr gehören mehrere Arten, die beliebte Zierpflanzen für Steingärten sind. Der Verbreitungsschwerpunkt der etwa 30 Arten umfassenden Gattung liegt im  Mittelmeerraum.

Steckbrief
Heilwirkung:
Appetitlosigkeit, Gallenschwäche
wissenschaftlicher Name:
Iberis amara
Verwendete Pflanzenteile:
Kraut

Beschreibung

Die Schleifenblumen sind einjährige bis ausdauernde  krautige Pflanzen oder Zwergsträucher. Sie sind kahl oder besitzen unverzweigte Haare. Ihre Laubblätter sind oft etwas fleischig. Die Blüten sind meist in gestauchten, doldenähnlichen,  traubigen Blütenständen angeordnet, die sich erst zur Fruchtzeit verlängern. Die zwittrigen Blüten sind vierzählig. Die Kelchblätter sind fast aufrecht. Von den vier weißen, rosafarbenen oder violetten, verkehrteiförmigen Kronblättern sind die beiden von der Blütenstandsachse abgewandten oft deutlich vergrößert. Es sind sechs Staubblätter vorhanden. Die Antheren sind länglich bis eiförmig. Der Griffel ist etwa so lang wie der Fruchtknoten. Die  Schötchen sind eiförmig, rundlich oder verkehrtherzförmig und an der Spitze meist ausgerandet; die Fruchtklappen sind gekielt oder geflügelt. Pro Frucht werden zwei meist geflügelte Samen gebildet.


TRAUBENKRAUT tt


Das Beifußblättrige Traubenkraut, auch Beifuß-Traubenkraut, Ambrosia, Beifuß-Ambrosie, Traubenkraut, Aufrechtes Traubenkraut, Wilder Hanf oder mit seinem englischen Namen Ragweed genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler. Sie keimt im Frühjahr bis Sommer und ist ein einjähriges sogenanntes Unkraut. Die Pollen des Beifußblättrigen Traubenkrautes, aber auch der Hautkontakt mit dem  Blütenstand, können beim Menschen heftige  Allergien auslösen.

Steckbrief
Heilwirkung:
Achtung! Giftig. Nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden. Früher als Wurmmittel verwendet
wissenschaftlicher Name:
Chenopodium ambrosoides
Verwendete Pflanzenteile:
Öl

Beschreibung

Vegetative Merkmale
Das Beifußblättrige Traubenkraut wächst als einjährige krautige Pflanze und erreicht gewöhnlich Wuchshöhen von 20 bis 150 Zentimetern (in Mitteleuropa maximal 180 Zentimetern). Sie verfügt über ein faseriges Wurzelsystem. Der behaarte Stängel ist reich verzweigt. Die unten gegenständig, oben wechselständig angeordneten  Laubblätter sind meist doppelt fiederteilig.
Generative Merkmale
Die Blütezeit erstreckt sich von Juli bis Oktober. Das Beifußblättrige Traubenkraut ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch), das bedeutet, dass an einem Pflanzenexemplar sowohl weibliche als auch männliche Blüten in getrennten  körbchenförmigen Blütenständen ausgebildet werden. Mehrere Dutzend männliche Blütenkörbchen stehen in dichten, blattlosen, etwa 20 Zentimeter langen, traubigen Gesamtblütenständen am Ende des Stängels und der Seitenzweige. Die Blütenkörbchen enthalten ungefähr 5 bis 15 gelbliche Röhrenblüten. Die männlichen Blütenkörbchen besitzen eine kahle oder schwach behaarte Hülle. Die männlichen Röhrenblüten enthalten fünf freie Staubblätter. Eine Pflanze kann mit ihren männlichen Blüten bis zu einer Milliarde Pollenkörner produzieren. Die weiblichen Blütenkörbchen befinden sich in Knäueln in Blattachseln gewöhnlich unterhalb der männlichen Blütenstände. Die meist einzige weibliche Blüte mit ihrem unterständigen, zweifächrigen Fruchtknoten wird von der behaarten vier- bis siebenzähnigen Körbchenhülle halb umschlossen. Die stark reduzierten Blüten kronblätter der weiblichen Blüte sind ohne Lupe nicht zu erkennen. Ihr Griffel trägt zwei Narben. Bei der Reife fallen die Körbchen als Ganzes ab, so dass die  Achänen im unteren Teil vom Korbboden und den vier bis sieben Körbchenhüllblättern umschlossen bleiben, die oft an der Spitze Widerhaken tragen. Die 3 bis 4 Millimeter langen und 2 bis 3 Millimeter breiten Achänen sind 1 Millimeter lang geschnäbelt.
Ähnliche Arten
Im Unterschied zum  Gemeinen Beifuß ist die Blattunterseite der doppelt bis dreifach gefiederten und lang gestielten Blätter grün (beim Beifuß grauweiß-filzig behaart) und die Pflanze ist einjährig (Beifuß bildet als ausdauernde Pflanze ein dichtes Wurzelwerk aus). Außerdem sind die reich verzweigten Stängel des Traubenkrauts leicht behaart und die Blütenstände gedrungener.


BACHBLÜTEN
Man hat ständig etwas anzumerken, vorzuschlagen, richtigzustellen (8 Chicory
)
-
Diese Menschen haben ständig etwas anzumerken, oder vorzuschlagen, aber auch etwas richtigzustellen   
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können diese Menschen sich zurücknehmen


BACHBLÜTEN
Meistens fühle ich mich verunsichert (19 Larch)
-
Diese Menschen fühlen sich ständig verunsichert und kommen nicht heraus
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie sich ihrer Unsicherheit allmählich ablegen


ERNÄHRUNG
Obst und Gemüse
5 Portionen am Tag sind nur erreichbar, wenn Obst und Gemüse regelmäßige Begleiter bei allen Tagesmahlzeiten sind!
Gut WASCHEN! Mit warmem Wasser und fester Reibung können evtl. Spritzmittelrückstände zum Teil entfernt werden.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü