Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

11.11.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > November > 05.11.18-11.11.18


KROTONBAUM
tt

Der Krotonbaum gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse und ist in Asien heimisch. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Crotonbaum als eine der 50 fundamentalsten Heilpflanzen sehr geschätzt. Auch in Sri Lanka ist der Kroton-Baum eine wichtige Heilpflanze. In Mitteleuropa wird der Krotonbaum jedoch nicht als Heilpflanze verwendet, weil seine abführende Wirkung zu drastisch ist und die Pflanze außerdem krebsfördernde Inhaltsstoffe enthält.
Croton tiglium oder der Krotonölbaum, Purgierbaum ist eine Pflanzenart der Gattung Croton innerhalb der Familie der Wolfsmilchgewächse. Der Beiname „tiglium“ soll von einer Molukkeninsel stammen. Besonders das aus den Samen gewonnene Crotonöl wurde medizinisch genutzt.

Steckbrief
Heilwirkung: Achtung! Giftig. Nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden. Früher als starkes Abführmittel benutzt
wissenschaftlicher Name: Croton tiglium
englischer Name: Purging Croton
Verwendete Pflanzenteile: Öl aus Samen
Inhaltsstoffe: Krotonsäure, Kroton-Harz

Anwendung
Achtung! Giftig
. Krotonbaum nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden.
Der Krotonbaum wird hierzulande nicht als Heilpflanze verwendet.
Medizinische Verwendung
Croton tiglium fand erstmals Erwähnung in der medizinischen Literatur vor über 2.200 Jahren, als Wirkpflanze der traditionellen chinesischen Medizin. Die medizinische Relevanz ist vermutlich auf die große Vielfalt an Sekundärmetaboliten zurückzuführen. Traditionell wurde das aus den Samen gewonnene Crotonöl als Abfuhrmittel und zur Behandlung von Störungen des Intestinal- uns Gastrointestinaltrakts, als Abortivum sowie als Gegenreiz verwendet. Heutzutage findet das kommerziell erhältliche Crotonöl neben der Verwendung als Abfuhrmittel primär Anwendung als Homöopathisches Arzneimittel und in der Akupunktur. Der pharmakologische Wirksamkeit und der Wirkmechanismus der laxativen Eigenschaften von Ethanol Extrakten von Croton tiglium wurden an Darmschleimhäuten von Ratten untersucht.

Beschreibung
Gerhard Madaus beschreibt sie wie folgt: Es handelt sich um kleine Bäume von 4–6 m Höhe, oder Sträucher. Die Blätter an dünnen, ca. 10 cm langen Stielen sind eiförmig, 8–12 cm lang und 3–7 cm breit, mit kleinen Sägezähnen und besonders an der Unterseite kleinen Sternhaaren. Die kleinen, weißen Blüten bilden endständige, aufrechte Traubenmit den männlichen Blüten oben und den zahlreicheren weiblichen Blüten unten. Die eiförmig bis ellipsoiden Kapselfrüchte sind stumpf dreiseitig und gelblich. Die giftigen Samen sind auf einer Seite abgeflacht, auf der anderen gewölbt und bräunlich-schwärzlich, etwa 8–12 mm lang und 7–9 mm breit. Croton tiglium kommt entlang des Indischen Ozeans vor. Sie soll in Indien eine verbreitete Heckenpflanze und beliebter Schattenspender sein, Samen und Holz als Fischbetäubungsmittel dienen.



SKAMMONIUM (asiatisch)
tt

Convolvulus scammonia ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Winden in der Familie der Windengewächse. Sie heißt auch Orientalische Purgierwinde, „Purgierwinde“ wegen ihrer abführenden Wirkung und „orientalisch“ zur Unterscheidung von Jalape, der Mexikanischen Purgierwinde.

Steckbrief
Heilwirkung: Achtung! Giftig. Nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden. Homöopathisch als Abführmittel
wissenschaftlicher Name: Convolvulus scammonia
Verwendete Pflanzenteile: Milchsaft der Wurzeln

Anwendung
Achtung! Giftig
. Skammonium asiatisch nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden.
Der getrocknete Milchsaft der Wurzel wurde unter der Bezeichnung Skammonium als stark (drastisch) wirkendes Abführmittel benutzt, als Drastikum, nach dem zweiten Band von Jonathan Pereiras (1804–1853) und Rudolf Buchheims Handbuch der Heilmittellehre vielleicht schon vor Hippokrates. Die Indikation entsprach damit dem Jalapenharz, dem getrockneten Milchsaft der Wurzel von Ipomoea purga, ebenfalls einem Windengewächs. Die Wirkstoffe sind harzartige Glykoside. Einige (wie zum Beispiel Scammonin I, Purginosid I und II und Purgin I) sind in ihrer Struktur aufgeklärt. Der Pharmakologe Paul Trendelenburg nennt in seinen 1926 erschienenen Grundlagen der allgemeinen und speziellen Arzneiverordnung die Pflanze Convolvulus scammonia und das Skammonium nicht mehr, wohl aber die Jalapenwurzel. Er kommentiert: „Alle drastischen Abführmittel sind mit großer Vorsicht anzuwenden. Bei stärkeren Dosen kann die Darmschleimhautentzündung so heftig werden, daß gehäufte, den Patienten stark schwächende dünnflüssige Entleerungen, die mit starken Kolikschmerzen verbunden sind, eintreten, nach hohen Dosen tritt schwerste blutigege Gastroenteritis auf.“ Merck’s Warenlexikon erwähnt 1920 Aleppo in Syrien und Izmir in der Türkei als hauptsächliche Produktionsorte des Skammoniums, beklagt die zunehmende Verfälschung der Ware und verweist auf die alternative Herstellung von Patent-Skammonium. Hierbei wurden getrocknete Wurzeln importiert und mit Ethanol extrahiert. Heute ist die Verwendung aus den von Trendelenburg genannten Gründen obsolet. Der Satz „It has been superseded by less toxic purgatives“ – „Es ist durch weniger giftige Laxantien verdrängt worden“ bezieht sich auf Skammonium und Jalapenharz.

Beschreibung
Convolvulus scammonia ist eine ausdauernde Pflanze, deren dünne, krautige Stängel bis zu 75 cm lang werden können und kriechen oder sich winden. Die Pflanze ist unbehaart. Die Laubblätter sind gestielt, dreieckig-eiförmig oder -lanzettlich, pfeilförmig und ganzrandig. Die Blütenstandsstiele stehen in den Achseln, sind meist deutlich länger als die Tragblätter und tragen meist mehr als drei Blüten. Die Kelchblätter sind zugespitzt und ausgerandet. Die Krone ist etwa 25 bis 45 mm lang und hellgelb gefärbt.


BACHBLÜTEN

Man sagt, ich bin eingebildet (32 Vine )
- Diese Menschen wird nachgesagt, daß sie eingebildet
- Mit der dementsprechender Bachblüte wird das eingebildete nachlassen

BACHBLÜTEN

Man möchte alle Beschränkungen und Beeinflussungen endgültig hinter sich lassen, aber es gelingt noch nicht ganz (33 Walnut)
- Diese Menschen möchten die ganzen Beschränkungen und Beeinflussungen hinter sich lassen, schaffen es aber noch nicht
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie die Beschränkungen und Beeinflussungen endgültig  lösen



ERNÄHRUNG
Gemüse und Obst - nimm 5 am Tag
Genießen Sie 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag, möglichst frisch, nur kurz gegart oder auch 1 Portion als Saft - idealerweise zu jeder Hauptmahlzeit auch als Zwischenmahlzeit. Damit werden sie reichlich mit Vitaminen, Mineralstoffen sowie Ballaststoffen und sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Carotinoide, Flavonoiden) versorgt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü