Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

10.10.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > Oktober > 08.10.18-14.10.18

WOLFSAUGE

Die Acker-Ochsenzunge, auch als Acker-Krummhals oder Wolfsauge bezeichnet, ist eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Raublattgewächse.

Steckbrief
Heilwirkung:
Verstopfung, entgiftend, fiebersenkend, herzstärkend, nervöse Herzbeschwerden, schleimlösend, schweißtreibend
wissenschaftlicher Name:
Lycopsis arvensis
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter, Blüten
Sammelzeit:
Frühjahr, Sommer


Pflanzenbeschreibung

Vegetative Merkmale
Die Acker-Ochsenzunge ist eine einjährige krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 15 bis 40 Zentimetern. Es wird eine Pfahlwurzelgebildet. Die Laubblätter sind wechselständig angeordnet. Die dicht borstig behaarten Blattspreiten sind 10 bis 15 Zentimeter lang und 1 bis 2 Zentimeter breit. Der wellige Blattrand ist ausgeschweift gezähnt. Die oberen Stängelblätter sind sitzend, die unteren stielartig verschmälert.
Generative Merkmale
Die Blütezeit reicht von Mai bis September. In zusammengesetzt-scheinrispigen Blütenständen stehen zahlreiche Blüten zusammen. Die zwittrige Blüten sind fünfzählig mit doppelter  Blütenhülle. Die hellblauen Blütenkronen weisen einen Durchmesser von etwa 7 Millimetern auf und haben eine weiße, gekrümmte  Kronröhre. Am Schlund befinden sich weiße Schuppen, welche die  Staubblätter bedecken. Die Früchte sind in aufrecht stehenden Fruchtständen angeordnet. Die Klausenfrüchte zerfallen in vier ungleiche und raue Klausen.




AFFODILL
t

Der Affodill ist in Südeuropa heimisch und wächst bevorzugt auf kalkreichen Böden. Er wird bis zu 1,20 m hoch. Am Boden wächst eine Blattrosette mit schmalen, langen Blättern. Der unverzweigte Blütenstängel trägt eine Traube mit weißen Blüten.  Aufgrund seiner leichten Giftigkeit wird der Affodill nur äußerlich angewandt.
Affodill bildet eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Affodillgewächse aus der Familie der Grasbaumgewächse.

Steckbrief
Heilwirkung: Achtung! Leicht giftig. Nur äußerlich anwenden. erweichend, Hautprobleme, Wundheilmittel
wissenschaftlicher Name: Asphodelus albus
Pflanzenfamilie: Affodillgewächse = Asphodelaceae
englischer Name: Asphodel
volkstümliche Namen: Weißer Affodil
Verwendete Pflanzenteile: Knolle

Anwendung
Achtung! Leicht giftig.
Affodill nur niedrig dosiert, in Teemischungen, homöopathisch oder äußerlich anwenden.

Pflanzenbeschreibung
Die Affodill-Arten sind meist ausdauernde, krautige Pflanzen mit einem verdickten Rhizom oder ein- bis zweijährige Pflanzen mit faserigen Wurzeln. Sie haben grundständige, rosettenartig angeordnete Laubblätter. Die Blüten stehen in Trauben oder Rispen zusammen. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig. Die sechs Blütenhüllblätter sind weiß oder hellrosafarben. Im Gegensatz zu den Arten der Gattung Asphodeline haben die Blüten gleich lange Staubblätter. Es werden kugelige, lederige und dreifächerige Kapselfrüchte gebildet, welche die schwarzen tetraederförmigen Samen enthalten.


BACHBLÜTEN
Ich kann mich nicht durchsetzen, aus Angst andere zu verletzen (4 Centaury)
- Diese Menschen können sich nicht durchsetzen, aus Angst ihre Mitmenschen zu verletzen
- Mit der dementsprechender Bachblüte können Sie sich wieder zusetzen und haben kaum noch Angst andere zu verletzen


BACHBLÜTEN
Meistens fühle ich mich verunsichert (5 Cerato)
- Diese Menschen haben das Gefühl einer gewissen Verunsicherung in sich
- Mit der dementsprechender Bachblüte können Sie diese Verunsicherung abstreifen


ERNÄHRUNG
Lebensmittelauswahl für die Diabetes-Kost
- Essen Sie das richtige Fett: Olivenöl, Rapsöl, kaltgepresst, keine gehärteten Fette
- essen sie langsam wirkende Kohlenhydrate
- mehrmals am Tag kleine Mahlzeiten!
- essen Sie mehr Faserstoffe
- nicht zu viel Eiweiß
- bevorzugen Sie hochwertige Lebensmittel und essen Sie ausgewogen - essen Sie jede Woche Fisch!
- Brot, Müsli, Kartoffeln, Reis, Nudeln - die vollwertige Variante und in Maßen!
- essen Sie täglich Gemüse, Salat und Obst (5x am Tag etwas Frisches)
- essen Sie täglich fettarme Milchprodukte
- achten Sie auf eine fettarme Zubereitung
- weniger Salz, mehr Kräuter
- bevorzugen Sie kalorienfreie oder kalorienarme Getränke
- Alkohol in Maßen!
- Vorsicht mit speziellen Diätprodukten!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü