Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

09.11.2017

täglichen News > Newsletterarchiv > 2017 > November > 06.11.17-12.11.17


GEKIELTER LAUCH  

Der gekielte Lauch ist eine Zwiebelpflanze, die in Süddeutschland und Südeuropa wächst. Die rosa bis purpurnen Blüten entspringen grünen Brutzwiebeln und sitzen an kleinen Stielen. Die Heilwirkung entspricht etwa Schnittlauch und Zwiebeln. Die sehr seltene Pflanze ist geschützt und darf nicht gesammelt werden.
Der Kiellauch, auch Gekielter Lauch genannt, ist eine Pflanzenart in der Gattung der Lauche. Das Artepitheton kommt vom lateinischen Wort carinatus und bedeutet gekielt.

Steckbrief
Haupt-Anwendungen:
Verdauungsförderung
Heilwirkung:
appetitanregend, blutfettsenkend, entzündungshemmend, harntreibend, verdauungsfördernd
Anwendungsbereiche:
Verdauungsförderung
wissenschaftlicher Name:
Allium carinatum
Pflanzenfamilie:
Zwiebelgewächse = Alliaceae
englischer Name:
Keeled Garlic
volkstümlicher Name:
Gekielter Lauch, Kiel-Lauch
Verwendete Pflanzenteile:
Ganze Pflanze
Inhaltsstoffe:
ätherische Öle, Alliin, Cycloalliin, Flavonoide, Propenylalliin, Sterole
Sammelzeit:
Frühling

Anwendung
Kann wie junge Zwiebeln und Schnittlauch eingesetzt werden.
Salat
Klein geschnitten zu Salaten fördert die Verdauung und regt den Appetit an.

Geschichtliches
Würde zeitweise als Ersatz für Lauch und Zwiebeln eingesetzt, hat aber nie eine besondere Bedeutung als Heilpflanze bekommen. Der Saft wurde als Mittel bei Motten eingesetzt. In Natur- und Wildgärten mittlerweile als Zierpflanze zu finden.

Pflanzenbeschreibung
Der Kiellauch ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen zwischen 30 und 60 Zentimetern erreicht. Dieser Geophyt bildet  Zwiebeln als Überdauerungsorgane, die etwa 1 Zentimeter breit werden. Die  Laubblätter sind bei einer Breite von 2 bis 4 Millimetern linealisch, flach, rinnig und am Rand gerippt sowie unterseits gekielt; sie sind nicht hohl, das Gewebe aber gelegentlich lückig. Die Blütezeit reicht von Juni bis Juli. Der Blütenstand ist scheindoldig. Die Blüten sind meist unfruchtbar, Früchte sind somit selten, stattdessen entwickeln sich in diesem Blütenstand bei einer Unterart Brutzwiebeln. Die Blütenstiele sind vier bis sechsmal so lang sind wie die Blüten. Die Blüten sind dreizählig. Die Blütenhüllblätter sind lilapurpurfarben. Die  Staubblätter ragen weit über die Blütenhüllblätter heraus.
Der Gekielte Lauch ist in Süddeutschland und Südeuropa heimisch. Er wächst bevorzugt Magerrasen und Moorwiesen. Die mehrjährige Pflanze wird zwischen 30 und 60 Zentimeter hoch. Die Blätter sind 3 mm breit, gekielt und linealartig. Die rosa bis violetten Blüten erscheinen zwischen Juni und August. Die am Fuß der Blütendolden sitzen grüne Brutzwiebeln. Aus den meist unfrüchtbaren Blüten entwickeln sich in seltenen Fällen die Samen.

Anbautipps
Die Zwiebeln im Herbst oder Frühling ausreichend tief in den Boden stecken. Der Kiellauch verträgt keine Staunässe und sollte am besten alleine angepflanzt werden, da er sich mit vielen anderen Pflanzen nicht verträgt.

Sammeltipps
Die seltene Pflanze ist geschützt und darf nicht gesammelt werden.




AFFODILL tt

Der Affodill ist in Südeuropa heimisch und wächst bevorzugt auf kalkreichen Böden. Er wird bis zu 1,20 m hoch. Am Boden wächst eine Blattrosette mit schmalen, langen Blättern. Der unverzweigte Blütenstängel trägt eine Traube mit weißen Blüten. Aufgrund seiner leichten Giftigkeit wird der Affodill nur äußerlich angewandt.
Affodill bildet eine Pflanzengattung in der Unterfamilie der Affodillgewächse aus der Familie der Grasbaumgewächse.

Steckbrief
Heilwirkung: Achtung! Leicht giftig. Nur äußerlich anwenden. erweichend, Hautprobleme, Wundheilmittel
wissenschaftlicher Name: Asphodelus albus
Pflanzenfamilie: Affodillgewächse = Asphodelaceae
englischer Name: Asphodel
volkstümliche Namen: Weißer Affodil
Verwendete Pflanzenteile: Knolle

Anwendung
Achtung! Leicht giftig. Affodill nur niedrig dosiert, in Teemischungen, homöopathisch oder äußerlich anwenden.

Beschreibung
Die Affodillarten sind meist ausdauernde, krautige Pflanzen mit einem verdickten Rhizom oder ein- bis zweijährige Pflanzen mit faserigen Wurzeln. Sie haben grundständige, rosettenartig angeordnete Laubblätter. Die Blüten stehen in Trauben oder Rispen zusammen. Die zwittrigen Blüten sind dreizählig. Die sechs Blütenhüllblätter sind weiß oder hellrosafarben. Im Gegensatz zu den Arten der Gattung Asphodeline haben die Blüten gleich lange Staubblätter. Es werden kugelige, lederige und dreifächerige Kapselfrüchte gebildet, welche die schwarzen tetraederförmigen Samen enthalten.

Vorkommen
Das Vorkommen der Affodillarten erstreckt sich auf das gesamte Mittelmeergebiet und verläuft von dort nach Osten weiter bis nach Indien.


BACHBLÜTEN
Ich neige zu Rachsucht (15 Holly)
-
Diese Menschen neigen zu sehr zu Rachsucht und können es nicht ablegen
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie die Rachsucht allmählich besiegen


BACHBLÜTEN
Das Herz ist verhärtet (15 Holly)
-
Bei diesen Menschen ist ihr Herz verhärtet und können dadurch z.B. Wärme nicht empfinden

- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie dieses verhärtete Herz allmählich dazu bringen weich und
 liebenswürdig zu werden

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü