Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

09.02.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > Februar > 05.02.18-11.02.18


WOLFSTRAPP      

Wolfstrapp ist eine Pflanzengattung aus der  Familie der Lippenblütengewächse.

Steckbrief
Heilwirkung:
Herzstörungen, Nervosität
wissenschaftlicher Name:
Lycopus europaeus
Verwendete Pflanzenteile:
Blühendes Kraut
Sammelzeit:
Juli bis September

Beschreibung

Erscheinungsbild und Blätter
Lycopus-Arten wachsen als ausdauernde krautige Pflanzen. Sie bilden lange Rhizome. Die Laubblätter sind gegenständig angeordnet. Die Blattspreiten sind einfach und gezähnt oder fiederspaltig.
Blütenstände und Blüten
Viele Blüten stehen in sitzenden Schein quirlen zusammen. Die Tragblätter sind laubblattähnlich und werden einfacher und kleiner je weiter oben sie am Stängel stehen. Die ungestielten Blüten stehen über winzigen  Deckblättern, wobei die äußeren mindestens gleich lang wie die Kelchblätter sind. Die zwittrigen  Blüten sind fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die innen kahlen Kelchblätter sind glockenförmig verwachsen und enden in vier oder fünf Kelchzähnen, die alle gleich sind oder einer davon ist länger. Der Kelch ist mehr oder weniger radiärsymmetrisch. Die fünf Kronblätter sind glockenförmig verwachsen mit zottig behaartem Schlund. Die  zygomorphe Blütenkrone ist zweilippig. Die Oberlippe ist ganzrandig oder ausgerandet. Die Unterlippe ist dreilappig, dabei ist der mittlere Kronlappen länger als die beiden seitlichen. Von den vier  Staubblättern sind nur beiden oberen fertil, gerade und ragen aus der Blütenkrone etwas heraus. Die beiden unteren Staubblätter sind rudimentäre und kurze oder fadenförmige, unfruchtbare Staminodienmit keulenförmigem oder kopfigem oberen Ende. Die Staubfäden sind kahl und die Staubbeutel bestehen aus zwei anfangs parallelen Theken, die später auseinanderweichen. Zwei Fruchtblätter sind zu einem oberständigen  Fruchtknoten verwachsen; er ist durch falsche Scheidewände in vier Kammern gegliedert. Der Griffel überragt die Blütenkrone und endet in zwei Narbenlappen, die abgeflacht sind sowie spitz enden; sie sind gleich oder der untere ist kleiner.
Früchte
Die vierteiligen  Klausenfrüchte zerfallen in vier einsamigen Teilfrüchte. Die einzelnen Klausen sind braun, abgeflacht, auf der Oberseite mehr oder weniger gerippt und kahl oder auf der Oberseite drüsig; ihre Basis ist keilförmig, das obere Ende gestutzt und der Rand verdickt.




AUFRECHTES GLASKRAUT    

Das Glaskraut ist ein Verwandter der Brennnessel und ist in den Subtropen heimisch. Glaskräuter haben jedoch keine Brennhaare und Blätter mit glattem Rand. Man kann das Kraut vor allem zur Stärkung der Harnorgane und gegen deren Entzündungen einsetzen. Es soll jedoch auch gegen Husten, Verstopfung und Frauenkrankheiten helfen. Äußerlich angewandt soll es Sommersprossen bleichen, die Haut klären und gegen Impetigo helfen.
Das Aufrechte Glaskraut ist eine Pflanzenart in der Familie der Brennnesselgewächse. Der botanische Gattungsname Parietaria leitet sich vom lateinischen paries, parietis für Wand ab, da diese Art oft an Mauern wächst. Den deutschen Namen Glaskraut erhielten die Arten der Gattung, weil man das Kraut früher zum Reinigen von blinden Gläsern benutzte.

Steckbrief
Heilwirkung:
harntreibend, Husten, Verstopfung, Nierenschwäche, Nierenentzündung, Blasenentzündung, Rheuma, Gicht, Unterleibskrankheiten, Hautunreinheiten, Sommersprossen, Impetigo
wissenschaftlicher Name:
Parietaria officinalis
Pflanzenfamilie:
Brennnesselgewächse = Urticaceae
englischer Name:
Pellitory
volkstümliche Namen:
Glaskraut, Mauerglaskraut
Verwendete Pflanzenteile:
Kraut
Inhaltsstoffe:
Schwefel
Sammelzeit:
Sommer

Nutzung
Die grünen Pflanzenteile junger Pflanzen können roh oder gegart gegessen werden.
Nutzung als Heilpflanze
Als Heildroge dient die getrocknete ganze Pflanze. Als bisher wenig untersuchte Wirkstoffe werden genannt: Flavonoide, Kaffeesäurederivate, Bitterstoffe, viel Kaliumnitrat. Anwendungen: Der Droge wird eine gewisse harntreibende Wirkung nachgesagt. Sie ist zwar noch in wenigen Teemischungen und Fertigpräparaten enthalten, hat aber darüber hinaus heute als Heilpflanze keine Bedeutung mehr.

Merkmale
Das Aufrechte Glaskraut ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30 bis 80, selten bis 150 Zentimeter erreicht. Brennhaare sind nicht vorhanden. Der Stängel ist aufrecht, einfach oder spärlich verzweigt. Die wechsel-ständigen  Laubblätter sind groß und glänzen grasartig, ihre länglich-eiförmig Spreite ist meist 10 bis 15, selten 5 bis 20 Zentimeter lang. Parietaria officinalis ist überwiegend zweihäusig getrennt geschlechtig. Es gibt männliche, weibliche und zwittrige Blüten. In den Blattachseln befinden sich dichte, kugelige  Blütenstände, die am Grunde freie Hochblätter besitzen. Die unscheinbaren Blüten sind vierzählig. Die Staubblätter sind anfangs wie Uhrfedern gespannt und strecken sich beim Aufblühen. Die Früchte sind schwarz, wenn sie reif sind. Die Blütezeit reicht von Juni bis September



BACHBLÜTEN
Passiv, willensschwach, fremdbestimmt (4 Centaury)
-
Diese Menschen sind passiv, sehr willensschwach und sind auch noch fremdbestimmt
- Mit der dementsprechenden Bachblüte werden sie aktiv, werden willensstark und lassen sich von anderen
 etwas bestimmen


BACHBLÜTEN
Selbstsüchtig, herrschsüchtig, übermäßig fordernde Halgung (8 Chicory)
-
Diese Menschen sind sehr selbstsüchtig, sie sind auch herrschsüchtig und haben eine übermäßige fordernde
 Haltung

- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie sich zurücknehmen und sind nicht mehr selbstsüchtig,
 herrschsüchtig und ihre übermäßige fordernde Haltung geht ebenfalls zurück

ERNÄHRUNG
9. sich Zeit nehmen und genießen
Essen Sie nicht nebenbei!!! Lassen sie sich Zeit beim Essen. Das fördert ihr Sättigungsgefühl


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü