Direkt zum Seiteninhalt

08.12.2019

tägliche News > 2019 > 02.12.19 - 08.12.19
JAKOBS-GREISKRAUT t
Das Jakobs-Greiskraut ist eine schöne gelb blühende aber giftige Pflanze, die mittlerweile bei Pferde-besit-zern gefürchtet ist. Man findet das Jakobs-Greiskraut an sonnigen Wegrändern und Wiesen in ganz Europa. In einigen Ländern vermehrt sich diese Pflanze so stark, dass sie bekämpft wird. Als Heilpflanze wird sie gegen viele Formen von Schmerzen eingesetzt, selbst zur Krebsbehandlung wird sie zur Zeit überprüft. Leider riskiert man mit der innerlichen Anwendung langfristig Leberschäden.
Das Jakobs-Greiskraut, auch Jakob-Greiskraut und Jakobs-Kreuzkraut sowie Jakobskraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung Senecio innerhalb der Familie der Korbblütler. Der Artname bezieht sich auf den Blühtermin um Jacobi (25. Juli) – eigentlich beginnt die Blühzeit jedoch schon Anfang Juni mit schütteren Blütenständen. Die Blütenstände werden aber tatsächlich erst im Hochsommer voll ausgebildet.
Steckbrief
Haupt-Anwendungen: Entzündungen, Gelenkschmerzen
Heilwirkung: entzündungshemmend, gewebestärkend, schmerzstillend
Anwendungsbereiche: Volksheilkunde: Amenorrhoe, Arthritis, Bienenstiche, Dysmenorrhoe, Entzündungen, Gicht, Harndrang, Hautkrankheiten, Ischias, Krebs, Neuralgien, Rheuma, Homöopathie: Grauer Star, Bindehautentzündung, Sehschwäche,
wissenschaftlicher Name: Senecio jacobaea L., Jacobaea vulgaris
Pflanzenfamilie: Korbblütengewächse = Asteraceae
englischer Name: Cushag, Ragwort
volkstümlicher Name: Großes Kreuzkraut, Jakobs-Greiskraut, Jakobs-Kreuzkraut, Jakobskreuzkraut, Spinnenkraut
Verwendete Pflanzenteile: oberirdisches blühendes Kraut
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Erucifolin, Flavanoide, Germacren D, Jacobin, Pyrrolizidinalkaloide, Senecionin
Sammelzeit: Juli-August
Nebenwirkungen: Leberschäden
Kontraindikation: Schwangerschaft, Leberkrankheiten, Leberschäden
Anwendung
Das Jakobs-Greiskraut sollte nicht über einen längeren Zeitraum oder größeren Mengen eingesetzt werden, da Leberschäden möglich sind. Auch in den getrockneten Pflanzenteilen bleiben die Gifte erhalten, man sollte auf die innerliche Anwendung aus Sicherheitsgründen verzichten.
Tee
1-2 Teelöffel getrockneten Krauts mit 250 ml kochendem Wasser übergießen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. (Vorsicht langfristig Leberschäden möglich.)
Umschlag
Ein Umschlag mit dem Tee oder frischen gequetschten Blättern soll gegen Gelenkschmerzen, Ischias, Neuralgien, Hautentzündungen und Hautkrankheiten helfen.
Saft
Der frische Saft des Jakobs-Greiskrauts auf einen Bienenstich geträufelt lindert Schmerz und Schwellung.
Homöopathie
Das frische Kraut wird zur Herstellung der Urtinktur genutzt. Niedrige Potenzen gegen einige Augenkrank-heiten.
Geschichtliches
Der Name kommt von der Blütezeit um Jakobi, allerdings blüht die Pflanze schon früher. In der Antike wurde die Pflanze in Liebestränken genutzt. Im Mittelalter wurde sie gegen Verzauberungen als Amulett umgehängt. Hexen wurde nachgesagt, dass diese Jakobs-Greiskraut-Pflanzen bündelten, um fliegen zu können. Zeitweise wurden Blätter und Blüten für grüne und gelbe Farbstoffe genutzt. In einigen Ländern (Großbritannien) ist das Jakobs-Greiskraut meldepflichtig und sollte entfernt werden. Heute wird die Pflanze in einigen Naturgärten gehalten um als Raupenfutter für bestimmte Schmetterlinge zu dienen. Diese Schmetterlinge werden in einigen Ländern (Neuseeland) zur Bekämpfung des Jakobs-Greiskrauts eingesetzt. Einige Inhalts-stoffe, die das Zellwachstum hemmen, werden zur Krebsbekämpfung untersucht.
Pflanzenbeschreibung
Das Jakobs-Greiskraut ist in Eurasien heimisch. Es wächst bevorzugt an sonnigen Wegrändern, Hängen und Wiesen. Die zweijährige/mehrjährige Pflanze wird zwischen 30 und 100 Zentimeter hoch. Im Frühjahr treibt die Wurzel zunächst Blätter aus. In Bodennähe wächst dann eine Blattrosette. Die Blätter sind fiederspaltig.
Die gelben Blüten erscheinen zwischen Juni und August. Die Blütenköpfe haben einen Durchmesser von 15 - 25 mm. Aus den Blüten entwickeln sich bis in den Spätherbst die Samen.
Vegetative Merkmale
Senecio jacobaea ist eine meist zweijährige, manchmal auch länger ausdauerndekrautige Pflanze und er-reicht Wuchshöhen von 30 bis 100 Zentimetern. Im ersten Jahr wird eine grundständige Blattrosette aus etwa 20 Zentimeter langen Laubblättern gebildet. Eine oft dunkelrot überlaufene, aufrechte Sprossachse (Stängel) mit Blütenständen entwickelt sich erst im zweiten Jahr. Bei den leierförmig fiederteiligen Laubblät-tern sind die unregelmäßigen und stumpf gezähnten Abschnitte zum Ende hin verbreitert; an ihrer Basis weisen sie Öhrchen auf.
Generative Merkmale
Im oberen Pflanzenteil befinden sich in einem weit verzweigten, schirmrispigen Gesamtblütenstand die zahlreichen gelben körbchenförmigen Teilblütenstände. Die Blütenkörbchen haben einen Durchmesser von etwa 15 bis 25 Millimetern. Die Blütenkörbchen besitzen eine Hülle aus 13 Hüllblättern sowie anliegenden (oder nur ein bis zwei abstehenden) Außenhüllblättern. Die Spitzen der Hüllblätter sind meistens schwarz gefärbt. Die gelben Zungenblüten sind meist gut ausgebildet, können aber auch fehlen; ihre Anzahl liegt gewöhnlich zwischen 12 und 15 je Blütenkörbchen. Die Achänen sind von einem Pappus gekrönt.
Anbautipps
Das Jakobs-Greiskraut sollte nicht für Pferde oder Rinder zugänglich sein. Zwar wird die frische bittere Pflanze nicht gefressen, allerdings die wenig bittere angetrocknete Pflanze. Durchfall und Koliken mit Tod können die Folge sein. Den Samen an Ort und Stelle aussäen, die Aussaat ist jederzeit möglich. Der Standort sollte sonnig und nicht zu feucht sein. Die Pflanze vermehrt sich über den Samen in den Folgejahren von selbst. Die Pflanze braucht keine Pflege.
Sammeltipps
Das blühende oberirdische Kraut ernten und gebündelt an einem luftigen und schattigen Ort trocknen. Das getrocknete Kraut in klein Stücke schneiden und in luftigen Behältern (Stoffsäckchen) aufbewahren.

KAMALA
Mallotus philippensis ist eine Pflanze in der Wolfsmilchgewächse. Es ist bekannt als der Kamala-Baum oder roter Kamala oder Kumkum-Baum, aufgrund der Fruchtbedeckung, die einen roten Farbstoff produ-ziert. Es muss jedoch von Kamala unterschieden werden, das in vielen indischen Sprachen "Lotus" bedeutet, eine nicht verwandte Pflanze, Blume und manchmal metonymische spirituelle oder künstlerische Konzepte. Mallotus philippensis hat viele andere lokale Namen. Diese Kamala erscheint oft in Regenwaldrändern. Oder in gestörten Gebieten ohne Feuer, in Gebieten mit mäßiger bis hoher Niederschlagsmenge.
Es kommt in Südostasien sowie in Afghanistan und Australien vor. Die südlichste Grenze der natürlichen Verbreitung ist der Mount Keira, südlich von Sydney. Der Artname bezieht sich auf das Typus-Exemplar, das auf den Philippinen gesammelt wird, wo es als Banato bekannt ist.
Steckbrief
Heilwirkung: wurmtreibend
wissenschaftlicher Name: Mallotus philippinensis
Verwendete Pflanzenteile: Haare der Früchte
Verwendet
Mallotus philippensis wird verwendet, um rote Farbstoffe und pflanzliche Heil-mittel zu produzieren. Er produziert Rottlerin, einen potenten Kaliumkanalöffner mit großer Leitfähigkeit.
,
Beschreibung
Ein Busch an kleinen oder mittelgroßen Bäumen, bis zu 25 Meter hoch und einem Stammdurchmesser von 40cm. Der Stamm ist an der Basis geriffelt und unregelmäßig. Die graue Rinde ist glatt oder mit gelegent-lichen Falten oder korkigen Unebenheiten. Kleine Zweige sind graubraun gefärbt, mit rostigen, abgedeckten kleinen Haaren gegen Ende. Blattnarben offensichtlich. Die Blätter sind gegenüber dem Stiel, ovale bis läng-liche Form. 4 bis 12 cm lang, 2 bis 7cm breit mit einer langen Spitze. Die Oberseite ist grün ohne Haare, die Unterseite ist hellgrau. Mit einer Lupe können kleine rote Drüsen sichtbar sein. Blattstiele 2 bis 5cm lang, an beiden Enden etwas verdickt. Die erste Blattvene auf beiden Seiten der mittleren Rippe erstreckt sich von der Blatt-basis bis über die Hälfte der Länge des Blattes. Venen erhoben und deutlich unter dem Blatt.
Blumen, Früchte und Regeneration
Auf Rispen bilden sich gelb-braune Blüten. Trauben bis 6 cm lang. Männliche und weibliche Blüten wachsen auf getrennten Bäumen. New South Wales Blütezeit ist von Juni bis November. Blütezeit auf den Philippinen ist März bis April. Früchte können zu jeder Jahreszeit erscheinen, etwa drei Monate nach der Blüte. Gewöhnlich ist eine dreilappige Kapsel, 6 bis 9 mm breit, mit roter pulveriger Substanz bedeckt. Dies ist löslich in Alkohol, der eine goldrote Farbe ergibt, die zum Färben von Seide und Wolle geeignet ist.  Ein kleiner schwarzer Kugelsamen in jedem der drei Teile der Kapsel, Samen von 2 bis 3 mm Durchmesser. Für die Keimung wird frisches Saatgut empfohlen. Es ist ein mäßig wachsender Baum.

BACHBLÜTEN
Ich gebe nie auf (22 Oak)
- Diese Menschen geben selten auf bzw. überhaupt nicht auf
- Mit der dementsprechender Bachblüte lernen sie, dass man auch aufgeben kann
BACHBLÜTEN
Ich fühle mich die meiste Zeit antriebslos (23 Olive)
- Diese Menschen fühlen sich allzu oft antriebslos
- Mit der dementsprechender Bachblüte kann man deine Antriebslosigkeit lösen  
ERNÄHRUNG
Nahrungsbestandteile
Lebensmittel
Sind laut Lebensmittelgesetzt alle Stoffe, die dazu bestimmt sind, vom Menschen in unveränderten zuberei-teten Zustand zu Ernährung- und Genusszwecken verzehrt zu werden. Lebensmittel sind Nahrungsmittel und Genussmittel.
Nahrungsmittel
Nahrungsmittel liefern dem Körper Stoffe, die für das Leben notwendig sind. Es gibt pflanzliche und tierische Nahrungsmittel. Sie werden roh oder verarbeitet gegessen.
Genussmittel
Sind nicht notwendig für die menschliche Ernährung, haben aber eine anregende Wirkung. Sie haben wie Kaffee und Tee keinen Nährwert oder wie Alkohol einen sehr hohen Energiegehalt.
Zurück zum Seiteninhalt