Direkt zum Seiteninhalt

08.05.2020

tägliche News > Mai > 04.05.20 - 10.05.20
Ackersenf
Nutzung
Der Ackersenf ist eine wildwachsende Form der Senfpflanze und gilt an seinen bevorzugten Wuchsstellen, den Äckern, als lästiges Unkraut. Durch seine rauhen Haare unterscheidet er sich von anderen gelb blühenden Pflanzen, die senfähnlich sind. Die Samen des Ackersenfs kann man ähnlich benutzen wie echte Senfsamen, beispielsweise als Gewürz. Aus den zerstampften Samen kann man Breiumschläge machen, die die Haut reizen und die Durchblutung fördern. Um die Hautreizung in Grenzen zu halten, sollte man vor dem Auftragen der Senfmasse unbedingt eine fetthaltige Salbe auftragen. Ackersenf ist auch als Bach-blüte Mustard bekannt. Die Art war schon in der Bronzezeit ein häufiges „Unkraut“.
In der Küche
Feingehackte Blätter können als Gewürz dienen. Krautige Teile sind nach längerem Kochen als Gemüse geeignet. Ackersenf kann man als Gewürz und Wildsalat in der Küche. Die jungen Blätter des Ackersenfs kann man als Wildgemüse in Salaten oder Kräuterquarks essen. Da die Blätter scharf sind, eignen sie sich eher als würzender Teil eines Salates als Hauptbestandteil. Die Samen kann man als Sprossen keimen lassen und frisch verzehren. Durch die in ihm enthaltenen Senföle regt der Ackersenf den Stoffwechsel und die Verdauung an.
Äußerlich
Da die Samen des Ackersenfes den kultivierten Senfsamen ähneln, kann man sie auch ähnlich anwenden. Man kann die Samen zerstampfen und als hautreizendes Senfpflaster auflegen. Bevor man den Senfsamenbrei aufträgt, sollte man die Haut zum Schutz mit einer fetthaltigen Salbe eincremen. Sonst könnte die Rei-zung der Haut zu Verbrennungen führen. Solche Senfpflaster eignen sich zur Linderung von festsitzenden Beschwerden des Bewegungsapparates. Für akute Entzündungen, die sowieso schon viel Hitze produzieren, sind Senfpflaster eher nicht geeignet. Als Faustregel kann man sich merken, dass Senfpflaster für Beschwerden geeignet sind, bei denen Wärme lindernd wirkt.
Bachblüte
Als Bachblüte Mustard steht für Sinnfindung und hilft gegen Schwermut.

Beschreibung
Der Ackersenf ist in Europa heimisch. Er wächst bevorzugt auf Äckern und an Wegrändern. Die einjährige Pflanze wird bis zu 60 Zentimeter hoch. Die Blätter des Ackersenfs sind gelappt, rauh und haarig. Sie schmecken scharf würzig. Die gelben Blüten erscheinen zwischen Mai und Juli. Sie haben, wie alle Kreuzblüter, vier Blütenblätter. Aus den Ackersenf-Blüten entwickeln sich nach und nach die Samen. Die Samen sitzen in länglichen Schoten.
Der Ackersenf ist eine einjährige krautige Pflanze, die Höhe von 20 - 60 cm erreicht. Der Stängel ist im unteren Teil abstehend behaart. Die unteren Blätter werden bis zu 20cm lang, sind gestielt und stark gegliedert bis leierförmig gefiedert mit einem großen Endabschnitt. Die zwittrige, radiärsymmetrische Blüte ist vierzählig. Die vier Kelchblätter stehen waagerecht ab. Die vier Kronblätter sind schwefelgelb. Die Blüte besitzt sechs lange Staubblätter, wovon sich zwei außen und vier innen befinden. Die Schote ist kahl, stielrund und etwas perlschnurartig eingeschnürt mit 8 - 13 schwarzen Samen in zwei Fächern und drei bis fünf geraden, starken Nerven auf jeder Fruchtklappe. Die Schote läuft in einen 1 bis 1,5 cm langen, fast runden, geraden Schnabel aus. Die Blütezeit reicht von Mai bis Oktober.

Wichtiges
Heilwirkung: Appetitlosigkeit, Verdauungsschwäche, Stoffwechselschwäche, Halsschmerzen, Bronchitis, Rheuma, Schmerzen
wissenschaftlicher Name: Sinapis arvensis
volkstümliche Namen: Wilder Senf
Verwendete Pflanzenteile: Samen
Sammelzeit: Mai bis Frühherbst

Bittere Kreuzblume
Die Bittere Kreuzblume, volkstümlich auch Bittere Ramsel oder Blaue Milch-blume, ist eine auch in Mitteleuropa heimische Art aus der Familie der Kreuzblumengewächse.

Beschreibung
Die Bittere Kreuzblume ist eine ausdauernde, krautige Pflanze von fünf bis 20cm Wuchshöhe. Die Stängel sind aufrecht bzw. aufsteigend. Sie entspringen zahlreich aus der Mitte einer grundständigen Blattrosette. Die Blätter sind krautig. Die Rosettenblätter schmecken bitter. Die Stängelblätter sind in der Mitte am breitesten und am Ende zugespitzt. Die Blütentrauben stehen meist einzeln und endständig und sind acht- bis 25 (-40)-blütig. Die Tragblätter sind 1,5 - 2,5mm lang, und so lang oder wenig länger als der Blütenstiel. Die Blüten sind in der Regel kräftig blau. Die äußeren Kelchblätter sind über 3mm lang; die Flügel sind 5 - 8,5 mm lang, und 2 - 5,5 mm breit. Die Nerven der Flügel sind wenig verzweigt. An der Spitze sind sie nicht mit dem Mittelnerv verbunden. Zur Fruchtzeit bilden sie null bis vier Netzmaschen. Die Blütenkro-ne ist 3,5 - 6,5mm lang und ist deutlich in Röhre, Kiel und Anhängsel gegliedert. Die Kronblattanhängsel haben 12 bis 35 Fransen. Die Blütezeit dauert von Mai bis August. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten oder Selbstbestäubung. Die Kapselfrucht ist 3,5 bis 5,5mm lang und 3,5 bis 4,5 Millimeter breit. Sie hat einen 0,2 bis 0,3 mm breiten Rand, der so breit oder ein wenig breiter ist als die Flügel. Die Samen sind 2,1 bis 2,8 mm lang. Die Samenanhängsel sind wie der Same behaart und ungleich lange Lappen. Die Bittere Kreuzblume ist ein Windstreuer, die ausgestreuten Samen werden von Ameisen weiter verbreitet.

Wichtiges
Heilwirkung: Bronchitis, Husten, Magen stärkend, milchfördernd
wissenschaftlicher Name: Polygala amara
Verwendete Pflanzenteile: Wurzel
Sammelzeit: Mai und Juni

Bachblüte
Ich fühle mich überfordert (22 Oak)
-        Diesen Menschen fühlen sich, auch schnell überfordert
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte lernen sie mit dieser Überforderung umzugehen und abzuschütteln
Bachblüte
Ich fühle mich ständig müde (23 Olive)
-        Diese Menschen fühlen sich ständig müde
-        Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie diese Müdigkeit überwinden
Tierische Lebensmittel
Durchschnittlicher pro Kopf Verzehr in Österreich im Jahr
-        Fleisch 68kg
-        Milch 92 l
-        Käse 17kg
-        Butter 5kg
-        Eier 221 Stück
-        Tierische Fette 6,5kg
-        Fisch 5,4kg
 - (pflanzliche Öle 11l)
Zurück zum Seiteninhalt