Direkt zum Seiteninhalt
Knoblauch-Gamander
Der Knoblauch-Gamander, auch Lauch-Gamander genannt, ist eine Pflanzenart in der Familie der Lippenblütler. Er blüht im Juli und August.
Steckbrief
Heilwirkung: Geschwüre, stärkend, tonisierend
wissenschaftlicher Name: Teuricum scordium
Verwendete Pflanzenteile: Blüten
Sammelzeit: Sommer
Verwendung als Heilpflanze
Der Knoblauch-Gamander wurde früher als Heilpflanze verwendet. Im Mittelalter wurde Scordium dem Allheilmittel Theriak sowie dem Pestmittel Diascordium beigemischt. Das frische Kraut wurde auch auf eiternde Wunden gelegt. An der Donau soll das Kraut zur Gelbgrünfärbung von Tüchern verwendet worden sein.
Beschreibung
Die mehrjährige krautige Pflanze erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 40 cm. Sie besitzt einen deutlichen, an Knoblaucherinnernden Geruch. Der Wurzelstock ist kriechend und besitzt zahlreiche Ausläufer. Der Stängel ist aufrecht und mehr oder weniger einfach gestaltet, ringsum zottig weich behaart und oft wie die Laubblätter mehr oder weniger violett überlaufen. Die Blätter stehen dicht, sind ungestielt, von länglich-elliptisch-lanzettlicher Form, etwa 1,5 bis 3 cm lang und 4 bis 12 mm breit. Sie sind grob gekerbt-gezähnt. Die Blüten stehen in 1- bis 4teiligen Quirlen, sind ca. 8 bis 10 mm lang und kurz gestielt. Der Kelch ist glockig, am Grund tief ausgesackt, wollig-zottig und von grüner bis mehr oder weniger violetter Färbung. Die Krone ist von hellkarminroter Farbe, selten auch weiß und besitzt eine unterseits schwach behaarte Unterlippe. Die Nüsschen sind ca. 1 mm lang und netzig-grubig.

Mutterkümmel
Kreuzkümmel, auch Kumin oder Cumin (seltener Römischer Kümmel, Mutterkümmel, Weißer Kümmel oder Welscher Kümmel), ist eine asiatische Pflanze aus der Familie der Doldenblütler, deren getrocknete Früchte als Gewürz genutzt werden. Die Bezeichnung „Kreuzkümmel“ leitet sich aus der kreuzförmigen Blattstellung der Pflanze sowie dem kümmelähnlichen Aussehen der getrockneten Früchte ab. Trotz der ähnlichen Bezeichnung sind Kreuzkümmel und Kümmel nicht näher verwandt. Die Pflanzen gehören verschiedenen Gattungen an und unterscheiden sich auch stark im Geschmack.
Steckbrief
Heilwirkung: Blähungen, Magen
wissenschaftlicher Name: Cuminum cyminum
Pflanzenfamilie: Doldenblütler = Apiaceae
Verwendete Pflanzenteile: Früchte
Sammelzeit: Spätsommer
Anwendung
Kreuzkümmel hat einen intensiven, unverwechselbaren Geschmack, der von dem im ätherischen Öl enthaltenen Cuminaldehyd verursacht wird. Eine wichtige Rolle spielt Kreuzkümmel in der nordafrikanischen, der türkischen und in der griechischen Küche, in der Küche des Nahen Ostens, Irans und Indiens so-wie in Brasilien und in der mexikanischen Küche. In Bulgarien und der Türkei wird er als Gewürz für Grillfleischspezialitäten oder Dauerwürste wie Sucuk oder Pastırma benutzt. In den Niederlanden und in Flandern ist Kreuzkümmelkäse eine bekannte Spezialität. Ein typisches Gericht mit intensivem Kreuzkümmelaroma ist Falafel. Das indische Garam masala enthält immer Kreuzkümmel. Auch handelsübliche Gewürzmischungen für Chili con Carne enthalten viel Kreuzkümmel. Der Kreuzkümmel wird besonders oft mit Echtem Koriander kombiniert
Pflanzenbeschreibung
Kreuzkümmel fand sich in 3000 bis 4000 Jahre alten Küchenresten im heutigen Syrien; auch im Alten Ägypten des zweiten Jahrtausends vor Christus wurde das Gewürz bereits in der Küche verwendet. Im Römischen Reich war Kreuzkümmel ebenfalls als Gewürz- und Heilpflanze beliebt. In Europa wurde Kreuzkümmel bis ins Mittelalter überwiegend zu Heilzwecken kultiviert. Heutige Hauptanbaugebiete sind Indien, Iran, Indonesien, China und der südliche Mittelmeerraum. Innerhalb des Mittelmeerraums kommt er in Algerien, Tunesien, auf der Sinaihalbinsel, in Jordanien, Israel und Armenien ursprünglich vor.

Bachblüte
Ich fühle mich unsicher (Hornbeam)
- Diese Menschen fühlen sich sehr unsicher
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie das Gefühl der Unsicherheit abstreifen
Bachblüte
Ich fühle mich ruhelos (Impatiens)
- Diese Menschen fühlen sich ruhelos
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können sie dieses Gefühl überstehen
Gemüsesorten
Salat-/Blattgemüse: Kopfsalat, Eisbergsalat, Winterendivien, Feldsalat, Spinat, Chicorée, Petersilie, Gartenkresse, Artischocken, Gemüsefenchel
Kohlgemüse: Chinakohl, Kohlrabi, Kohlsprossen, Rotkraut, Karfiol, Brokkoli, Grünkohl, Weißkraut
Fruchtgemüse: Bohnen, Erbsen, Tomaten, Paprika, Gurken, Kürbis, Melonen, Auberginen, Zucchini, Zuckermais, Fisolen
Wurzelgemüse: Karotten, Radieschen, Kohl-/Steckrüben, Kohlrabi, Rettich, Sellerie, Schwarzwurzel, Kren, rote + gelbe Rüben, Petersilienwurzel
Zwiebelgemüse: Speisezwiebel, Porree/Lauch, Knoblauch, Schnittlauch
Mehrjährige Stängelgemüse: Spargel, Rhabarber
Zurück zum Seiteninhalt