Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

03.11.2018

täglichen News > Newsletterarchiv > 2018 > Oktober > 29.10.18-04.11.18

SCHWARZTEE   

Schwarzer Tee oder Schwarztee, in Ostasien als roter Tee bezeichnet, ist eine Variante, Tee herzustellen. Die Teeblätter der Teepflanzewerden dafür im Unterschied zum grünen Tee fermentiert.

Steckbrief

Heilwirkung: Durchfall, anregend (kurz gezogen), beruhigend (lang gezogen)
wissenschaftlicher Name:
Camellia sinensis
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter


Anwendung
Auswirkungen auf die Gesundheit  

Dem schwarzen Tee werden viele positive Auswirkungen auf den menschlichen Körper nachgesagt. Angeblich soll er das Risiko senken, an Prostatakrebszu erkranken. Dies konnte allerdings nicht einwandfrei bestätigt werden. Genauso wurde vermutet, das Schlaganfallrisikowürde durch Konsum des Tees gesenkt, was in Metaanalysen auch keinen Bestand hatte. Allerdings soll schwarzer Tee tatsächlich Einfluss auf den Blutdruckhaben und den zerebralen Blutflusserhöhen können. Inwieweit die Ziehzeit in heißem Wasser Einfluss darauf hat, ob der Tee stärker oder weniger stark anregend wirkt, ist umstritten. Bei längeren Ziehzeiten gelangen mehr Gerbstoffe in den Tee, die zumindest beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt wirken. Ob durch die Gerbstoffe die Absorption des Coffeins im Darm verringert oder verlangsamt wird, ist jedoch nicht gesichert.  



AREKPALME
tt

Die Arekpalme ist in Indien und anderen asiatischen Ländern heimisch. Die Fächerpalme wird bis zu 24 Meter hoch. In Asien werden unreife Betelnüsse gerne gekaut, um das Wohlbefinden zu steigern. Dabei werden Zahnfleisch und Speichel rot gefärbt. Die Nüsse stärken auch die Verdauungsorgane und treiben Würmer aus. In ihrer Heimat gilt die Betelnuss auch als Liebesmittel.
Areca catechu ist eine Palmenart, die in weiten Teilen destropischen Pazifiks, Asiens und Teilen Ostafrikas wächst. Man nimmt an, dass die Palme auf den Philippinen entstanden ist aber in der Landwirtschaft weit verbreitet ist und in Südchina (Guangxi, Hainan, Yunnan), Taiwan, Indien, Bangladesch, den Malediven, Ceylon, Kambodscha, Laos, Thailand als eingebürgert gilt, Vietnam, Malaysia, Indonesien, Neuguinea, viele der Inseln im Pazifischen Ozean und auch in den Westindischen Inseln. Die Art hat viele gebräuchliche Namen einschließlich der Areca-Palme, Arekanusspalme, Betelpalme, Indische Nuss, Pinang-Palme. Diese Palme wird die gerufene Betel Baum , weil seine Frucht, der Arecanuß , oft entlang gekaut mit dem Betelblatt, ein Blatt von einer Rebe der Familie Piperaceen. Areca ist abgeleitet von einem lokalen Namen von der Malabarküste von Indien und Catechu ist von einem anderen malaiischen Namen für diese Palme, Caccu.

Steckbrief
Heilwirkung: Achtung! Giftig. Nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden. Adstringierend, Verdauungsschwäche, Durchfall, Würmer, Wechseljahresbeschwerden
wissenschaftlicher Name: Areca catechu englischer Name: Betel nut
volkstümliche Namen: Arekanuss, Betelnuss-Palme, Catechu-Palme, Pinang
Verwendete Pflanzenteile: Nüsse
Inhaltsstoffe: Alkaloid, Arecolin, Arecain, Guvacin, Beta-Sitosterol, Diosgenin, Gallussäure, Schleim

Anwendung
Achtung! Giftig.
Arekpalme nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder äußerlich anwenden.
Die Arekanuss ist auch beliebt zum Kauen in einigen asiatischen Ländern, wie China, Taiwan, Vietnam, den Philippinen, Malaysia, Myanmar und Indien und dem Pazifik, vor allem in Papua-Neuguinea, wo es sehr beliebt ist. Kauen Arekanuss ist sehr beliebt in der Arbeiterklasse in Taiwan. Die Mutter selbst kann süchtig machen und hat direkte Verbindung zu Mundkrebs. Arekanüsse in Taiwan enthalten normalerweise künstliche Zusatzstoffe wie Kalksteinpulver. Der Extrakt von Areca catechu kann süchtig machen.  Die Areca-Palme wird auch als Innenlandschaftsart verwendet. Es wird oft in großen Innenbereichen wie Einkaufszentren und Hotels verwendet. Es wird nicht Obst oder erreichen volle Größe. Drinnen ist es eine langsam wachsende, schwach wasser- und lichtstarke Pflanze, die empfindlich auf Spinnmilben und gelegentlich auch auf Wollläuse reagiert. In Indien werden die trockenen, abgefallenen Blätter gesammelt und in Einweg-Palmblattplatten und -schalen heißgepresst .

Eigenschaften
Areca catechu wird für seine kommerziell wichtige Samenpflanze, die Arekanuss, angebaut. Tanjung Pinang, Pangkal Pinang Städte in Indonesien , indonesische Provinz Jambi (Jambi oder Jambe ist Areca auf Javanisch, Sundanesisch, Balinesen und Old Malay), Penang Island, vor der Westküste der Halbinsel Malaysia, Fua Mulaku auf den Malediven, Guwahati in Assam und Küstengebiete von Kerala und Karnataka in Indien, sind einige der Orte benannt nach einem lokalen Namen für Arekanuss. Tatsächlich gibt es in Indonesien und Malaysia zahlreiche Stadt- und Ortsnamen, die die Wörter pinang oder jambe verwende. Dies zeigt, wie wichtig Arekanuss in der austronesischen Zivilisation ist, besonders im heutigen Indonesien oder Malaysia.



BACHBLÜTEN
Ich bin leicht gereizt (15 Holly)

- Diese Menschen können sehr leicht gereizt sein
- Mit der dementsprechender Bachblüte können Sie das gereizte allmählich ablegen  


BACHBLÜTEN
Ich bin unkonzentriert, weil ich ständig an die Vergangenheit denke (16 Honeysuckle)

- Diese Menschen sind unkonzentriert, da sie ständig an die Vergangenheit denken  
- Mit der dementsprechender Bachblüte können Sie auf die Gegenwart konzentrieren und denken kaum an die Vergangenheit


ERNÄHRUNG
Säure-Basen-Diät  
Einführung  

Nach Meinung der Vertreter der Säure-Basen-Diät können viele gesundheitliche Störungen durch eine Übersäuerung des Organismus zustande kommen, wie Müdigkeit, Konzentrationsmangel, glanzlose Haare, brüchige Fingernägel, blasse Gesichtsfarbe, Kopfschmerzen etc. Viele Menschen neigen vor allem in den industrialisierte Ländern zu einer Übersäuerung. Dies sei in erster Linie auf eine Ernährung, die viele Säurebildner enthält, wie Zucker und alle Arten von Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, Fast Food, zu viel Fleisch, sowie Alkohol- und Nikotinmissbrauch zurückzuführen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü