Kraft durch Kräuter und Bachblüten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

03.04.2017

täglichen News > Newsletterarchiv > 2017 > April > 03.04.17-09.04.17


Cascara   

Cascara sagrada ist ein Extrakt aus der Rinde von Rhamnus purshianus, einer Art aus der Gattung der Faulbäume. Die Pflanze gehört zur Familie der Kreuzdorngewächse und wächst an der nordwestlichen Pazifikküste Amerikas. Der Baum wird auch als Amerikanischer Faulbaum bezeichnet. Die Rinde enthält Anthron und Anthraol. Diese Wirkstoffe oxidieren zu Anthtrachinon,  welche als Tee, Kapsel, Pulver, Tablette oder Granulat eingenommen als Abführmittel wirken.

Steckbrief

Heilwirkung:
Verstopfung
wissenschaftlicher Name:
Rhamnus purshiana
Verwendete Pflanzenteile:
Rinde
Sammelzeit:
April bis August, dann ein Jahr lagern

Zubereitung

Die Rinde muss vor ihrer Verwendung sorgfältig zubereitet werden, weil der rohe Extrakt den Magen-Darm-Trakt stark reizt. Ein Auszug aus unbehandelter Rinde würde zu starkem Erbrechen und Bauchkrämpfen führen. Aus diesem Grund muss die Rinde für mindestens ein Jahr eingelegt oder zumindest erhitzt und getrocknet werden, bis sie zur Herstellung des Extrakts tauglich ist.

Anwendung, Nebenwirkungen

Cascara-sagrada-Extrakte können verwendet werden zur Erleichterung einer milden Obstipation zur unterstützenden Behandlung bei Hämorrhoiden-Beschwerden und Analfissuren. Allen Abführmitteln auf der Basis von Anthrachinonen ist als Nebenwirkung eigen, dass sie die Darmschleimhaut schwarz färben. Die langfristige oder regelmäßige Einnahme von Abführmitteln kann zu Kaliummangel führen; dies wiederum kann sich ungünstig auswirken, wenn man digitalishaltige Arzneimittel einnimmt oder an Herzrhythmusstörungen leidet. Vorsicht ist auch geboten, wenn man zusätzlich Arzneimittel nimmt, die die Wasserausscheidung fördern (Diuretika), da sie den Kaliummangel verstärken und somit beispielsweise lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen auslösen können. Der langfristige Gebrauch von Abführmitteln kann zu chronischer Verarmung des Körpers an lebenswichtigen Mineralien führen. Es können chronischer Durchfall (Diarrhoe) oder Schwäche auftreten. Regelmäßiger Gebrauch von Cascara sagrada wie auch anderer Abführmittel kann zu psychischer Abhängigkeit führen. Vor der Einnahme eines Cascara-sagrada-haltigen Abführmittels sollte am besten der Arzt oder Apotheker gefragt und der Beipackzettel gelesen werden. Weitere Informationen findet man auch im Artikel zu Abführmitteln.

Herkunft und Geschichte

Verschiedene Indianerstämme nutzten die Rinde und daraus hergestellte Extrakte. Die spanischen Eroberer übernahmen den Extrakt und nannten es heilige Rinde, auf spanisch Cascara sagrada. Die europäischen Siedler in Amerika übernahmen den Extrakt bald. 1877 erschien es zum ersten Mal im Angebot einer pharmazeutischen Firma: Eli Lilly & Co. boten ein Elixir purgans an, das Cascara zusammen mit anderen abführend wirkenden Substanzen enthielt.



Pimpinelle

Der Kleine Wiesenknopf, auch Pimpinelle oder Pimpernell genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse. Die Pimpinelle bietet Anlass zu vielen Verwechslungen, denn der Name Pimpinelle wird sowohl für das Küchenkraut kleiner Wiesenknopf benutzt als auch für die Bibernelle, ein Doldengewächs. Hier auf dieser Seite wird der kleine Wiesenknopf beschrieben, ein mildwürziges Salatkraut, das in vielen Gärten heimisch ist. Da die Pimpinelle pflegeleicht ist, sich selbstständig vermehrt und Jahr für Jahr wiederkommt, bleibt sie auch in den Gärten, wenn viele andere Pflanzen schon nicht mehr dort wachsen. Selbst in milden Wintermonaten sind die Blätter der Pimpinelle grün und können geerntet werden.

Steckbrief

Heilwirkung:
adstringierend, blutstillend, harntreibend, schweißtreibend, Mundschleimhautentzündung, Verdauungsschwäche, Darmentzündungen, Leberschwäche, Frühjahrsmüdigkeit, Blasensteine, Innere Blutungen, Milch fördernd, Hautprobleme, Schnittwunden, Sonnenallergie, Sonnenbrand
wissenschaftlicher Name:
Sanguisorba minor
englischer Name:
Salad Burnet
volkstümlicher Name:
Blutstillerin, Blutströpfchen, Braunelle, Drachenblut, Falsche Bibernelle, Herrgottsworte, Körbelskraut, Költeltskraut, Rote Bibernelle, Sperberkraut, Wiesenbibernelle, Wurmkraut, Becherblume, Kleine Bibernelle, Welsche Bibernelle, Gartenbibernelle, Kleines Blutkraut, Megenkraut, Nagelkraut, Pimpernelle
Verwendete Pflanzenteile:
Blätter, Wurzel
Inhaltsstoffe:
Vitamin C, Gallussäure, Gerbstoff, Gerbsäure, Kampferol
Sammelzeit:
Frühjahr und Sommer

Anwendung

Die Blätter und Blüten haben einen leicht gurkenähnlichen Geschmack, beide können in kalten Getränken und auch in Salaten Verwendung finden. Auch sind sie zum Würzen von Marinaden, Saucen sowie Geflügel- und Fischgerich-ten zu benutzen. Der Kleine Wiesenknopf ist als Pimpinelle ein Bestandteil der Frankfurter Grünen Sauce sowie der Kasseler und mittelhessischen Rezeptur. Er gehört zu den Kräutern einer klassischen Bauerngartenbepflanzung und dient auch heute noch als Zierpflanze. Auch die Verwendung als Viehfutter ist üblich, zumal der Kleine Wiesenknopf häufig im Heu zu finden ist. Die Hauptanwendung der Pimpinelle ist ihr Einsatz in der Küche. Man kann sie als Salatgewürz, für Grüne Sauce, Kräuterquark oder Kräuterbutter benutzen und mit ihrer Hilfe die Frühjahrsmüdigkeit austreiben und den Stoffwechsel anregen. Als Tee hilft die Pimpinelle innerlich gegen Schwächen der Verdauungsorgane und des Harnapparates. Äußerlich angewandt lindert sie Haut-probleme und Sonnenbrand.

Beschreibung

Der Kleine Wiesenknopf ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 100cm erreicht. Der Stängel ist aufrecht mit rosettig angeordneten Laubblättern. Die Blätter haben drei bis zwölf Paare eiförmiger bis elliptischer Fiederblätter. Die Blättchen sind 0,5 bis 2cm lang und tragen jederseits drei bis neun Zähne. Die Blüten stehen in kugeligen Köpfchen von 1 bis 3cm Durchmesser und besitzen einen grünen (bis rötlichen) Kelch. An den Köpfchen stehen oben die weiblichen Blüten mit roten pinselförmigen Narben, darunter zwittrige Blüten und zuunterst die zuletzt reifenden männlichen Blüten mit lang gestielten, hängenden Staubbeuteln. Der Fruchtbecher (Cupula) ist netzrunzelig oder mit grob gezähnten Netzleisten.


BACHBLÜTEN
Ich leide unter Versagensängste (17 Hornbeam)

- Diese Menschen leiden unter Versagensängste und kommen hier nicht heraus
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können diese Versagensängste bekämpfen und eventuell besiegen


BACHBLÜTEN
Man weiß, dass jetzt etwas grundsätzlich Neues kommen muss (30 Sweet Chesnut)

- Diese Menschen wissen, dass jetzt grundsätzlich etwas Neues kommen sollte
- Mit der dementsprechenden Bachblüte können dieses Menschen dieses Wissen besser kontrollieren

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü